parallax background

Easy Rider – Vietnam

Blog Kommune Mogroach Travelblog
Vietnams Kommune Nr. 1
29. September 2016
Abenteuer Allrad Mogroach
Abenteuer & Allrad – Offroad-Messe 2016
3. November 2016

Abenteuer Vietnam


Easy Rider & ganz schlimmer Kaffee

Vietnam ist irgendwie anders. Vietnam ist ein Abenteuer. Alleine schon, wenn man am Bahnhof in Danang sich einen Kaffee bestellt.

Nach einer Nacht in Danang sollte es mit dem Zug weiter gehen nach Hue, in die berühmte Kaiserstadt um dort ein, zwei Tage zu verbringen. Wir fuhren für teuer Geld, aber dafür mit richtig viel Spaß, mit der Fahrradrikscha zu zweit vorne im „Stuhl“ vom Hotel an den Bahnhof.

Danag Vietnam

Warten auf die Bahn

Dort herrschte reges Chaos an den Fahrkartenschaltern und man benötigt Humor und Zeit. Da es noch früh am Morgen war, brauchte ich meinen Kaffee. Wie man das so von Deutschland her kennt, gibt’s an Bahnhöfen immer irgendwie Kaffee.

Hier auch, aber mehr irgendwie als mir lieb war. Der Kaffee kam aus einer Flasche, die aussah als wäre darin seit einem Jahr etwas heran gezüchtet worden.

Es war kein Kaffeepulver, es war bereits flüssig, dickflüssig und rabenschwarz. Heißes Wasser drüber und fertig war mein Kaffee to go.

Immerhin wurde es mit heißem Wasser übergossen, das desinfiziert, dachte ich und nahm mit einem komischen Gefühl meinen Kaffee entgegen. Ich überlebte ihn tatsächlich diarrhöfrei.

Mein Magen steckt doch mehr weg als ich vermutete, obwohl diese Brühe so verdammt stark war, dass es tote Elefanten zum Leben erwecken könnte.

Kaffee in Vietnam, nicht nur am Bahnhof sondern überall ist ein Abenteuer und zum Abgewöhnen. Dabei hatte ich vorher noch in einem Reiseführer gelesen, dass Vietnam den besten Kaffee zu bieten hätte.

Man solle ihn unbedingt wie die Vietnamesen mit Kondensmilch trinken. Habe ich einmal versucht, er war schlichtweg zum Kotzen. Habe wohl den Sarkasmus im Reiseführer nicht erkannt.

Warten auf die Bahn


Mit meinem Kaffee to go hieß es nun warten auf die Bahn.

Zwei Stunden Verspätung?

Na, das kennt man doch aus Deutschland! Also schauten wir draußen ein wenig den Menschenmassen zu.

Danang Vietnam Mogroach

Silvi und Chris

Als wir so da saßen, kam Mr. Tri und stellte uns seine Tour mit den Bikes vor und fragte, ob wir nicht Lust hätten seine Tour zu buchen?

Im ersten Moment wirkt das absolut nach Tourinepp und Abzocke. Aber irgendwie klang es auch nach Spaß und Abenteuer.

Sich auf Bikes durch Vietnam kutschieren zu lassen...why not?!

Von den Easy Rider hatten wir bei den Reisevorbereitungen bereits im Internet gelesen und jeder hatte die Tour wärmstens empfohlen: "Wenn du von den Easy Rider angesprochen wirst, sei das Schicksal." wurde im Netz angepriesen.

Und hey, was sollte auch schon passieren, außer dass 50 Dollar Anzahlung verloren wären?

Da wir sowieso keine konkreten Pläne für die Weiterreise hatten sagten wir also spontan zu. Schicksal?


Born to be wild - Easy Rider


Biff, Suu Le, Mr.Tri und Silvi

Ja, es war Schicksal!

Es war einer der besten Entscheidungen überhaupt mit den Zweien diese Tour zu unternehmen!

Auch wenn einem nach der Tour der Allerwerteste ganz schön weh getan hat. Aber es hat sich gelohnt und wir würden diese Tour immer wieder buchen.

Mr. Tri und sein Sohn Suu Le kümmerten sich von der ersten Minute um Alles.

Spielten Dolmetscher, reservierten richtig gute Hotels, kümmerten sich ums Gepäck, um richtig gutes Essen, und eine Menge Spaß.

Silvi und Mr.Tri

Unsere Tour ging zwei Tage die Ho Chi Minh-Route entlang, von Hue bis nach Hoi An.

Es ging über den Wolkenpass, vorbei an kleinen Dörfern, Wasserfällen, Sehenswürdigkeiten und eine beeindruckende Landschaft.

Wir waren irgendwann im Nirgendwo von Vietnam. Abgelegen, abgeschieden in dem Städtchen Prao.

Aber Dolmetscher braucht man dort auf jeden Fall. Wir wären nicht mal in der Lage gewesen uns Essen zu bestellen ohne Vietnamesisch-Sprachkenntnisse. Wie gut, dass unsere Guides uns zum Essen einluden.

Und das Essen war köstlich! Man gewöhnt sich auch daran, dass mit den Essstäbchen die Straßenhunde gefüttert werden.

So sahen die Stäbchen zumindest aus: ziemlich ramponiert und nicht mehr ganz so frisch.

Im ersten Moment möchte man die Stäbchen vor Benutzung mit Sagrotan desinfizieren. Aber da das wohl ziemlich unhöflich rüber käme, hieß es:

Mund auf und durch.

Über unsere Essensreste haben sich die Hunde auch gefreut. Festmahl für die Hunde. Soviel wie unsere Guides bestellten, konnten wir gar nicht essen.

Schaut unser Video: Auf dem Ho Chi Minh-Trail mit den Easy Rider:



schlafend durch Vietnam


Hoi An ist eine putzige kleine Stadt. Mit seinen vielen engen Gassen, Restaurants und Bauten im Kolonialstil wirkte es fast genau wie in Europa. Eine ganz andere Welt auf einmal. Ein ganz anderes Vietnam. Wir chillten ganze drei Tage dort.

Sleeperbus Nha Trang

Im Sleeperbus nach Nha Trang

Naja, geplant waren nur zwei Tage. Aber der Chris, geplagt von Fieber, hatte so kaaaaalt.

Da war es besser eine Nacht zum Auskurieren dranzuhängen.

Was auch immer ihn da erwischt hatte, das Fieber hat alles weggebrannt. Am Tag drei ging es ihm besser, sodass wir mit dem Sleeperbus unsere Weiterreise nach Nha Trang antreten konnten.

Ich hasse eigentlich Busfahren.

Was hatte ich Panik vor der Nacht im Bus! Aber ich muss sagen, ich bin noch nie entspannter Bus gefahren - nämlich schlafend und zwar liegend!

Die komplette Strecke verpennt! Nicht wie in unseren Bussen unbequem irgendwie im Sitz hängend, aufwachend mit Rücken- und Nackenschmerzen.

Totale Begeisterung, ich liebe Busfahren in Asien! Okay, ich muss allerdings dazu sagen, dass ich als relativ kleiner Mensch auch Platz zum Langmachen hatte.

Für große Menschen ist diese Art zu reisen wohl eher unvorteilhaft.

 
Bildergalerie Ho Chi Minh Road

Bildergalerie Ho Chi Minh Road - Klick zum Öffnen

Nha Trang - Nur die Ostsee ist schöner


Ja, was soll ich über Nha Trang groß schreiben?

Wir waren bei der Ankunft einfach nur enttäuscht.

Es wirkte irgendwie... lieblos. Die Stadt hatte für uns einfach keinen Flair.

Jungle Beach Vietnam

Jungle Beach

So ging es nach einer kurzen Schnupperrunde durch Nha Trang mit dem Taxi weiter zum Jungle Beach Resort.

Und der zweite Schock folgte... denn schlimmer geht immer.

Das einzig gute, der saubere Strandabschnitt mit herrlichen Wellen. Eine Nacht, super teuer übrigens, und wir sind wieder von dannen gezogen... zurück nach Nha Trang und ab in den Flieger nach Phu Quoc.

Es musste einfach mal Paradiesfeeling her.


 
Bildergalerie

Bildergalerie Phu Quoc - Klick zum Öffnen



mehr artikel Vietnam Mogroach

5. September 2016
Mogroach Airport Langeweile Mogroach

Backpacking – Killing time at boring Airport

Oder wie man vor lauter Langeweile verzweifelt! Stopp-Over in Peking zu haben ist das Allerschlimmste. Wir hatten auf dem Weg nach Siem Reap in Kambodscha 7 Stunden Aufenthalt bis zum Anschlussflug und mussten wegen Smog im Flughafen bleiben...! Boooring!
18. Januar 2017
Strände in Vietnam Mogroach Backpacker

Phu Quoc, Vietnam & seine Strände

Wir waren im Januar 2016 für knapp drei Wochen in Vietnam. Davon knapp zwei Wochen auf Phu Quoc, dem Inselparadies. Ist es wirklich noch ein Paradies auf Erden? Wir haben für euch ein paar Strände genauer unter die Lupe genommen. Lest hier unseren Erfahrungsbericht.
12. Januar 2017
Vietnam Blog Mogroach Backpacker

Good morning Vietnam – Reiseroute

Wir waren im Januar 2016 für knapp drei Wochen in Vietnam. Davon eine Woche durch die Städte. Es ging von Danang und seinen Marmorbergen nach Hue und von dort über den Wolkenpass nach Nha Thrang. Aber Sightseeing kam da dennoch nicht zu kurz.
29. September 2016
Blog Kommune Mogroach Travelblog

Vietnams Kommune Nr. 1

Reis, Reis und nochmal Reis! Im Urlaub in Vietnam habe ich gemerkt, dass ich persönlich großen Wert auf freie Entscheidungen lege. Wir sind einem kleinen putzigen, abgeschiedenen Ressort namens Jungle Beach gelandet. Ganz einfache Holzhütten, ohne Komfort, ein Privatstrand sozusagen, das Meer mit herrlichem Wellengang. Eigentlich ein kleiner Traum, hätte das Ganze nicht...
mehr artikel  Südost asien Mogroach

6. April 2017
Koh Chang Blog Mogroach Thailand

Koh Chang – die Elefanteninsel

Schon beim ersten Besuch auf Koh Chang war ich begeistert von der Insel. Hierher zu kommen heißt die richtige Wahl getroffen zu haben. Hier auf der grünen Insel hält sich der Massentourismus (noch) in Grenzen.
1. März 2017
Koh Phangan Thailand Mogroach Travelblog

Koh Phangan – Paradies und Partyhölle

Koh Phanghan, bekannt durch die berühmte Fullmoon Party. Dabei hat die Insel natürlich auch mehr zu bieten als nur Ballermann und Eimersaufen im Thaistil.
1. März 2017
Fullmoon Party Thailand Koh Phangan Mogroach

Fullmoon-Party! Welcome to Thailand!

Berühmt, berüchtigt : Die Fullmoon-Party am Haad Rin Beach auf Koh Phangan | Thailand. Meine Meinung und Erfahrungen zum Spektakel des Spiels ohne Grenzen der Weltjugend.
18. Februar 2017
Blog - Reise nach Kuala Lumpur - www.mogroach.de

Malaysia – Kuala Lumpur

Kuala Lumpur, Hauptstadt und Faszination zugleich. Gar nicht laut diese Stadt und eine Menge Sehenswertes gibt es hier auch zu entdecken. Unsere Empfehlungen für einen 2-Tage- Städtetrip lest ihr hier.
17. Februar 2017
Penang Blog Malaysia Mogroach

Penang – George Town & Batu Ferringhi

Penang, eine Stadt in Malaysia fasziniert. Allein schon der Gang durch die Straßen von George Town. Hier ist man plötzlich in einer anderen Welt. Aber Penang ist nicht nur ein Städtetrip wert.
11. Februar 2017
Malaysia Strände Blog Mogroach

Malaysia – Strände in Langkawi

Welcher ist Langkawi´s Traumstrand? Pantai Cenang, Tanjung Rhu Beach oder der berühmte Black Sand Beach? Lest hier unser Fazit.
11. Februar 2017
blog malaysia Mogroach Travelblog

Malaysia – Highlights in Langkawi

Langkawi - eine Perle in Malaysia. Die berühmte Sehenswürdigkeit SkyCab und SkyBridge auf Langkawi kennt jeder. Lohnt sich ein Besuch? Wir waren für euch dort und zeigen Alternativen.
4. Februar 2017
Singapore Mogroach Travelblog

Marina Bay Sands & Infinity Pool

Backpacker mal luxuriös im Marina Bay Sands Hotel. Mal was gegönnt! Cocktails im Infinity Pool und Promille-Sightseeing in den Gardens by the Bay. Kommt mit!
1. Oktober 2016
Motorbike Blog - MOGROACH

Backpacking – Roller, Scooter, Motorbikes

Sicher des Travelers gefährlichstes Fortbewegungsmittel... ...aber mit Sicherheit ( klasse Wortspiel ! ) auch das Geilste - mit den Dingern kommt man fast überall hin. Lest hier mehr über die heißen Öfen!
4. November 2016
blog coconut falling Mogroach

Backpacking – Careful ! Falling coconuts

Dieses Schild hat wohl schon jeder Asien-Vagabund irgendwo gesehen. Aber mir wird so eine Kokosnuss nie auf den Kopf fallen...! Wer rechnet denn schon mit sowas? Aber wenn´s dann passiert...
5. Januar 2017
Plain of Jars Laos Backpacker Mogroach

Phonsavan – Plain of Jars

Eigentlich sind die Teile aus Stein und befindet sich in der Provinz Xieng Kouang in Laos in der Nähe der Stadt Phonsavan. Hunderte Krüge in der Größe von einem halben bis drei Metern, 600 kg bis zu einer Tonne schwer, der Größte wiegt um die fünf Tonnen.
29. Dezember 2016
Vang Vieng Laos Mogroach Travelblog

Laos – Himmel neben entschärfter Hölle

Im Rahmen des Banana Pancake Trails war es immer auch in Planung gewesen, Vang Vieng zu bereisen. Doch über die Jahre ist aus dem kleinen traditionellen Örtchen immer mehr das Mekka besoffener und bekiffter Backpacker geworden.Ganz untypisch für Laos entwickelte sich Vang Vieng zu einer Partyhochburg, dem Ballermann Südost Asiens.
6. September 2016
Angkor Wat Kambodscha Backpacking Mogroach

Angkor und seine Tempel

Kaum ein Ort fasziniert so wie Angkor – vom 9. bis zum 15. Jahrhundert Zentrum des mächtigen Khmer-Reiches. Die Tempelanlagen verteilen sich auf rund 200 Quadratkilometern. Die bekannteste ist Angkor Wat: Das größte sakrale Bauwerk der Welt. Ein Besichtigung vom Tempel wird in in den Augen vieler Reisenden als „once in a lifetime“ Erfahrung geschildert...a must see...Ich hatte das Vergnügen schon three times..immer wieder geil.
5. September 2016
Pub Street Siem Reap Blog - MOGROACH

Siem Reap – Im Puderwahn ins neue Jahr

Ich habe selten so eine verrückte, freundliche Meute Einheimischer feiern gesehen. Eigentlich noch nie. Im Babypuderwahn zu elektronischer Musik ins neue Jahr rein zu feiern, hat irgendwie Stil. Natürlich gibt es davon auch ein Video...
5. September 2016
Blog Angkor What Kambodscha Mogroach

Angkor W(h)at?!

Endlich angekommen!!! Nach dem Horroraufenthalt am Pekinger Flughafen sind wir in Siem Reap angekommen. Da wir nachts ankamen, haben wir das Hotel für die Kambodscha-Woche vorab gebucht, inklusive Fahrer, der uns vom Flughafen abholen sollte, dies aber nicht tat. Ist wohl so in Asien. Aber zum Glück...

2 Kommentare

  1. BIFF BIFF sagt:

    Danke Axel…Ja, es wird wieder Zeit für Urlaub!

  2. Axel sagt:

    Sehr cooler Blog! Da will man doch direkt auch wieder in den Urlaub :-)!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

17 + achtzehn =

TRANSLATE
error: Inhalt ist geschützt!
//]]>