parallax background

Good morning Vietnam – Reiseroute

Plain of Jars - MOGROACH
Phonsavan – Plain of Jars
5. Januar 2017
Strände in Vietnam Blog Mogroach
Phu Quoc, Vietnam & seine Strände
18. Januar 2017

Die Reiseroute

Danang & die Marmorberge


In Danang waren wir nur eine Übernachtung. Wir nutzen für unseren kurzen Zwischenstopp das Hoang Linh Hotel direkt am Han River gelegen und unweit von der berühmten feuerspuckenden Dragon Bridge entfernt. So konnten wir am Abend zumindest noch das tolle Lichtspiel dieser Brücke bewundern, bevor es am frühen Morgen weiter nach Hue ging. Die Stadt Danang mit seiner besonderen Lage, auf der einen Seite die Bergkette (Truong Son), auf der anderen Seite das Meer, hat sicherlich noch einiges mehr als nur die Brücke zu bieten. Eines der berühmtesten Sehenswürdigkeiten von Da Nang ist das Cham-Museum (Museum der Cham-Skulpturen), welches mehr als 300 Exponate zeigt und von der UNESCO als Weltkulturerbe erklärt wurde. Landschaftlich ist Danang und seine Umgebung auf jeden Fall eine Reise wert.

Danang - Hue - Hoh Chi Minh Route - Hoi An - Nha Thrang - Jungle Beach - Phu Quoc - Ho Chi Minh City


Marmorberge

Auf den Marmorbergen

Ca. 10 km von Danang, kann man die herausragenden Marmorberge (Marble Mountains, vietnamesisch Ngu Hanh Son, Berge der fünf Elemente) bestaunen und wer mag, gegen Eintritt, auch erkunden. Denn der Blick von dort oben ist überwältigend. Es lohnt sich also, hier einen Stopp ein zu legen. Man steht hoch oben und überblickt Non Nuoc Beach und das Südchinesische Meer. Ein Aufzug, der einen nach oben bringt ist vorhanden, man kann aber auch die vielen Stufen hinauf wandern.

Ticket Marble Mountains

Ebenso bieten die fünf Berge die bis 100 m hoch in den Himmel ragen, interessante Höhlen, Grotten und buddhistische Tempel mit natürlichen Eingängen die durch Tunnelsysteme miteinander verbunden sind. Zeitweise sind hier die Zugänge etwas beengt und rutschig und man muss sich mit den vielen Touris, die gleichzeitig in die Höhlen rein und raus wollen, einig werden, wer Vorfahrt hat. Bis heute werden hier Gottheiten verehrt, aber längst kein Marmor mehr abgebaut. Wer typische Tourisouvenirs benötigt, wird aber am Fuße des Berges zu genüge fündig. Hier muss man zeitweise sogar die vielen Händlern freundlich abwimmeln.

Geocaching

"Marble Mountains" GC5RWVN

"Marble Mountains / Ngu Hanh Son – Da Nang" GC5TREC

Hue, die Kaiserstadt


Der brennende Mönch von Malcolm Browne

Der brennende Mönch von Malcolm Browne (1963)

Mit dem Zug ging es von Danang für einen Tag nach Hue.

Am Abend angekommen spazierten wir den Parfumfluss entlang und relaxten im nahegelegenen Park mit Blick auf das Farbenspiel der Brücke.

Am nächsten Morgen besichtigten wir die beeindruckende Thien Mu Pagode und das zugehörige Kloster. 

Da wir am frühen Morgen aufbrachen war es hier auch noch sehr ruhig und wenig mit Touris überlastet, sodass wir in Ruhe tolle Fotos schießen konnten.

Thích Quảng Đức ´s Auto

Thích Quảng Đức ´s Auto

Interessant und schockierend zugleich ist auch der Austin, ein Auto das allein schon beeindruckend in seiner Garage steht und ein zugehöriges Foto, das 1963 um die Welt ging.

Es zeigt die Selbstverbrennung eines Mönches aus Protest gegen Buddhistenverfolgung und Unterdrückung.

Zwischen Hue und Danang, auf der Hoh Chi Minh Road, liegt der Wolkenpass.

Wir hatten das Vergnügen mit den Easy Ridern hier entlang zu düsen und die herrliche Landschaft in vollen Zügen genießen zu können.

Darüber haben wir einen eigenen Artikel geschrieben und eine Video zusammen geschnibbelt.

Geocaching

"Thien Mu Pagoda / Chua Thien Mu – Hue" GC5TRB86


 


Hoi An


Über unsere Begeisterung zu Hoi An habe ich ja  schon im Blog „Easy Rider“ geschrieben. Denn Hoi An ist wirklich eine tolle Stadt, die zum Verweilen einlädt. Neben den vielen, kleinen Gassen mit seinen alten Häusern und den Sehenswürdigkeiten, wie die Japanische Brücke „Chùa Cầu“ hat Hoi An auch einen passablen und ruhigen Strand zu bieten, den An Bang Beach. Wir kamen natürlich zum Cachen hierher, aber blieben auch einige Stunden, um einfach mal zu relaxen.

Hoi An

Hoi An

In der Stadt ist abends immer recht viel los und gerade die Brücke ist viel besucht. Wir lasen vorher in dem Reiseführer auch, dass man Eintritt für in die Stadt bezahlen muss. Ich kann mich allerdings nicht daran erinnern, dass wir irgendwo dafür bezahlt hätten, außer bei der netten alten Lady mit ihren Teelichtbootchen, die sie uns sanft aufschwatzte. Aber da das ja irgendwie sogar total romantisch ist und wir mittlerweile Verhandlungskünstler sind, spendeten wir der Lady ein kleines Geld für den Spaß mit einem langen Stab das Teelichtbootchen in den Fluss zu setzen, ohne dabei zwanzig andere Touris zu erstechen.

Wir übernachteten im Hotel Than Binh 2, welches wir wärmsten empfehlen können. Das Hotel liegt zentral, ca. 5 Minuten von der Altstadt entfernt, aber dennoch ruhig. Die Zimmer sind sehr sauber und gemütlich und haben Balkon, kostenloses Internet und einen Pool. Wir haben für ein Doppelzimmer 25 Euro pro Nacht bezahlt.

Geocaching

"An Bang Village" GC5NNT1


Nha Thrang


Ba Ho Wasserfall

Ba Ho Wasserfall

Diente uns ebenfalls nur zum Zwischenstopp, da diese Küstenstadt uns weder mit seinem Strand, noch mit seinem Stadtflair überzeugen konnte. Vielleicht sind wir einfach nur im falschen Ecken von Nha Thrang gelandet. Wir fanden: selbst die Ostsee ist schöner. Allerdings gibt es einen relativ schönen Wasserfall gegen Eintritt zu bestaunen, der sich für einen kleinen Tagesausflug und erfrischende Abkühlung allemal lohnt: den Ba ho Wasserfall.

Phu Quoc

Phu Quoc ist die größte Insel Vietnams und gilt als die Schönste. Allein der Landeanflug, das Meer in vermeintlich greifbarer Nähe, da eine enge Schleife geflogen werden muss, lohnt sich. Von Nha Thrang aus fliegt man noch keine Stunde, einmal hoch und wieder runter, gerade einmal genug Zeit für ein kleines Powernapping. Wenn ihr auf der Suche nach einem kleinen, putzigen Resort seid, können wir das einfache, aber gemütliche und ruhige Moon Resort, am Long Beach empfehlen. Ein Zimmer mit Ventilator bekommt man hier ab 25 USD die Nacht und zählt somit zu den günstigen Alternativen. In derselben Straße findet man aber auch viele andere Hotels jeglicher Preisklassen, sowie viele Restaurants.

War Monument

Kriegerdenkmal

Phu Quoc befand sich Anfang 2016 touristisch in Baustimmung. Überall Baustellen und Infotafeln zu den geplanten Luxushotels, die hier in kurzer Zeit entstehen sollen. Ein einstiges Backpackerparadies wird für den Pauschaltourismus ausgebeutet. So wie auch einige Fischer, die laut Erzählung von ihren Strandabschnitten vertrieben wurden und einen kleinen Obolus „verdienten“, damit große Hotelkomplexe gebaut werden können. Der einzige Vorteil: diese Strandabschnitte werden in Zukunft dann sauberer erscheinen. Lassen wir uns überraschen, wie Phu Quoc im neuen Glanz sein wird und vor allem, wie teuer. Phu Quoc an sich eine gemütliche und ruhige Insel. Hier kann man gepflegt ein, zwei Wochen entspannen und am Strand abhängen. Wenn man, wie wir, mit Roller unterwegs ist, kann man auch gut die Insel erkunden und von einem Strand zum Nächsten düsen.

Geocaching

"Phu Couc Geocache" GCMHP0


 

Ho Chi Minh City


Church notre dame

Notre Dame

Hier hatten wir sechs Stunden Aufenthalt bis zu unserem Heimflug.

Was tun in dieser Zeit?

Sightseeing natürlich!

Also ab mit dem Taxi irgendwo in die Stadt und schauen was passiert. Nach einer kurzen Zeit und einem Cache an der Notre Dame Kathedrale, ein beeindruckendes Überbleibsel der europäischen Herrschaft, wurden wir von Fahrradrikscha-Fahrer angesprochen, die uns eine Tour aufschwatzen.

Die war echt witzig, wenn auch wahnsinnig teuer. Vor allem irre langsam durch den Stadtverkehr zu „heizen“ hat uns gut gefallen.

Aber da sich die zwei so liebevoll für uns bei Hitze abstrampelten, zahlten wir nach einer kurzen Diskussion dann doch den verlangten Preis.

Geocaching

"Cathédrale Notre-Dame" GC4RNG8


Bildergalerie Phu Quoc

Bildergalerie Phu Quoc - Klick zum Öffnen


mehr artikel Vietnam Mogroach

18. Januar 2017
Strände in Vietnam Blog Mogroach

Phu Quoc, Vietnam & seine Strände

Wir waren im Januar 2016 für knapp drei Wochen in Vietnam. Davon knapp zwei Wochen auf Phu Quoc, dem Inselparadies. Ist es wirklich noch ein Paradies auf Erden? Wir haben für euch ein paar Strände genauer unter die Lupe genommen. Lest hier unseren Erfahrungsbericht.
4. November 2016
Easy Rider Vietnam - Blog - MOGROACH

Easy Rider – Vietnam

Ja, es war Schicksal! Es war einer der besten Entscheidungen überhaupt mit den Zweien diese Tour zu unternehmen.! Auch wenn einem nach der Tour der Allerwerteste ganz schön weh getan hat. Aber es hat sich gelohnt und wir würden diese Tour immer wieder buchen. Wir haben euch die Eindrücke in einem Video zusammengefasst...
29. September 2016

Vietnams Kommune Nr. 1

Reis, Reis und nochmal Reis! Im Urlaub in Vietnam habe ich gemerkt, dass ich persönlich großen Wert auf freie Entscheidungen lege. Wir sind einem kleinen putzigen, abgeschiedenen Ressort namens Jungle Beach gelandet. Ganz einfache Holzhütten, ohne Komfort, ein Privatstrand sozusagen, das Meer mit herrlichem Wellengang. Eigentlich ein kleiner Traum, hätte das Ganze nicht...
5. September 2016
Mogroach Airport Langeweile Mogroach

Backpacking – Killing time at boring Airport

Oder wie man vor lauter Langeweile verzweifelt! Stopp-Over in Peking zu haben ist das Allerschlimmste. Wir hatten auf dem Weg nach Siem Reap in Kambodscha 7 Stunden Aufenthalt bis zum Anschlussflug und mussten wegen Smog im Flughafen bleiben...! Boooring!
mehr artikel  Südost asien Mogroach

6. April 2017

Koh Chang – die Elefanteninsel

Schon beim ersten Besuch auf Koh Chang war ich begeistert von der Insel. Hierher zu kommen heißt die richtige Wahl getroffen zu haben. Hier gibt es wohldosierten Tourismus, steile Berge überwuchert mit dichtem Dschungel, geile Strände, immerhin eine Straße mit haarsträubenden Serpentinen und Baulärm. Aber lest selber...
1. März 2017

Koh Phangan – Paradies und Partyhölle

Koh Phanghan, bekannt durch die berühmte Fullmoon Party. Dabei hat die Insel natürlich auch mehr zu bieten als nur Ballermann und Eimersaufen im Thaistil.
1. März 2017
Fullmoon Party

Fullmoon-Party! Welcome to Thailand!

Berühmt, berüchtigt : Die Fullmoon-Party am Haad Rin Beach auf Koh Phangan | Thailand. Meine Meinung und Erfahrungen zum Spektakel des Spiels ohne Grenzen der Weltjugend.
18. Februar 2017
Blog - Reise nach Kuala Lumpur - www.mogroach.de

Malaysia – Kuala Lumpur

Kuala Lumpur, Hauptstadt und Faszination zugleich. Gar nicht laut diese Stadt und eine Menge Sehenswertes gibt es hier auch zu entdecken. Unsere Empfehlungen für einen 2-Tage- Städtetrip lest ihr hier.
17. Februar 2017
Penang Blog Malaysia Mogroach

Penang – George Town & Batu Ferringhi

Penang, eine Stadt in Malaysia fasziniert. Allein schon der Gang durch die Straßen von George Town. Hier ist man plötzlich in einer anderen Welt. Aber Penang ist nicht nur ein Städtetrip wert. Penang bietet auch Strandfeeling.
11. Februar 2017
Malaysia Strände Blog Mogroach

Malaysia – Strände in Langkawi

Welcher ist Langkawi´s Traumstrand? Pantai Cenang, Tanjung Rhu Beach oder der berühmte Black Sand Beach? Lest hier unser Fazit.
11. Februar 2017

Malaysia – Highlights in Langkawi

Langkawi - eine Perle in Malaysia. Die berühmte Sehenswürdigkeit SkyCab und SkyBridge auf Langkawi kennt jeder. Lohnt sich ein Besuch? Wir waren für euch dort und zeigen Alternativen.
4. Februar 2017
One Night in Singapore

Marina Bay Sands & Infinity Pool

Backpacker mal luxuriös im Marina Bay Sands Hotel. Mal was gegönnt! Cocktails im Infinity Pool und Promille-Sightseeing in den Gardens by the Bay. Kommt mit!
5. Januar 2017
Plain of Jars - MOGROACH

Phonsavan – Plain of Jars

Die Ebene der Tonkrüge. Eigentlich sind die Teile aus Stein und befindet sich in der Provinz Xieng Kouang in Laos in der Nähe der Stadt Phonsavan. Hunderte Krüge in der Größe von einem halben bis drei Metern, 600 kg bis zu einer Tonne schwer, der Größte wiegt um die fünf Tonnen. Wahrlich gigantisch, das merkt man erst wenn man davor steht. Bei manchen ist findet auch noch einen Deckel zu finden, darauf oder daneben liegend.
29. Dezember 2016
Vang Vieng

Laos – Himmel neben entschärfter Hölle

Im Rahmen des Banana Pancake Trails war es immer auch in Planung gewesen, Vang Vieng zu bereisen. Doch über die Jahre ist aus dem kleinen traditionellen Örtchen immer mehr das Mekka besoffener und bekiffter Backpacker geworden und der Ort wurde von der Liste gestrichen.Ganz untypisch für Laos entwickelte sich Vang Vieng zu einer Partyhochburg, dem Ballermann Südost Asiens. Im Netz kursierten Bilder und Videos von Feierwütigen, völlig besoffen und halb nackt, dass sich selbst die tolerantesten 68er Eltern schämen müssen...
4. November 2016
blog coconut falling Mogroach

Backpacking – Careful ! Falling coconuts

Dieses Schild hat wohl schon jeder Asien-Vagabund irgendwo gesehen. Direkt schießt einem dann Harry Belafontes „Coconut Women“ in den Sinn und unwillkürlich geht der Blick suchend nach oben, um zu sehen, wo der Übeltäter denn so rumhängt. Dass es dann a la Tom-und-Jerry-Manier gerade dann knallt ist Wohl unwahrscheinlich. Oder?
1. Oktober 2016
Motorbike Blog - MOGROACH

Backpacking – Roller, Scooter, Motorbikes

Sicher des Travelers gefährlichstes Fortbewegungsmittel... ...aber mit Sicherheit ( klasse Wortspiel ! ) auch das Geilste - mit den Dingern kommt man fast überall hin. Lest hier mehr über die heißen Öfen!
6. September 2016
Angkor Wat

Angkor und seine Tempel

Kaum ein Ort fasziniert so wie Angkor – vom 9. bis zum 15. Jahrhundert Zentrum des mächtigen Khmer-Reiches. Die Tempelanlagen verteilen sich auf rund 200 Quadratkilometern. Die bekannteste ist Angkor Wat: Das größte sakrale Bauwerk der Welt. Ein Besichtigung vom Tempel wird in in den Augen vieler Reisenden als „once in a lifetime“ Erfahrung geschildert...a must see...Ich hatte das Vergnügen schon three times..immer wieder geil.
5. September 2016
Pub Street Siem Reap Blog - MOGROACH

Siem Reap – Im Puderwahn ins neue Jahr

Ich habe selten so eine verrückte, freundliche Meute Einheimischer feiern gesehen. Eigentlich noch nie. Im Babypuderwahn zu elektronischer Musik ins neue Jahr rein zu feiern, hat irgendwie Stil. Natürlich gibt es davon auch ein Video...
5. September 2016
Blog Angkor What Kambodscha Mogroach

Angkor W(h)at?!

Endlich angekommen!!! Nach dem Horroraufenthalt am Pekinger Flughafen sind wir in Siem Reap angekommen. Da wir nachts ankamen, haben wir das Hotel für die Kambodscha-Woche vorab gebucht, inklusive Fahrer, der uns vom Flughafen abholen sollte, dies aber nicht tat. Ist wohl so in Asien. Aber zum Glück...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Inhalt ist geschützt!