parallax background

Malaysia – Highlights in Langkawi

Liebster Award Mogroach
Liebster Award – 11 Fragen & Antworten
4. Februar 2017
Malaysia Strände Blog Mogroach
Malaysia – Strände in Langkawi
11. Februar 2017

Malaysia - Was tun in Langkawi?

"Malaysia für Einsteiger - Pulau Langkawi"


Sprache und angemessene Kleidung

Malibest Resort

In ein überwiegend muslimisch geprägtes Land zu reisen ist vielleicht nicht jedermanns Sache. Als wir einen Bericht im Fernsehen über das fortschrittliche Malaysia gesehen haben, war uns klar, dass wir uns selbst davon überzeugen müssen. Also ging es über Singapur nach Langkawi und Penang.

Schon bereits am Flughafen fühlt man sich mit T-Shirt und langer Hose als Frau ein wenig unbekleidet, wenn man die vielen eingehüllten Damen um sich herum sieht. Daran muss man sich erst einmal gewöhnen. Ich bin bei meinen Reisen in diesen Ländern immer sehr verhüllt und versuche mich den Gegebenheiten vor Ort stets anzupassen und angemessen gekleidet zu sein. Einige Touristen interessiert das allerdings wenig. Kaum in Langkawi angekommen, wurde Busweise diese Art fernöstlicher Touristen angekarrt und die Insel mit eben diesen überschwemmt… diese Halbnackten, Hotpants- und Spaghettiträger-Top-Tragenden...Pauschaltouristen fernöstlicher Kultur. Ist ja auch verdammt heiß im Oktober in Malaysia.

Wie gut, dass die Menschen in Malaysia meist sehr tolerant sind, zudem sehr freundlich, wenn auch zurückhaltend. Als Frau wird man wenig angesprochen, aber dennoch recht respektvoll behandelt, auch wenn so mancher Herr verwundert schaut, wenn westliche Frau den Geldbeutel zückt und bezahlen möchte und aus lauter Verwirrtheit das Wechselgeld dem westlichen Mann in die Hand drückt.

Wenn man aber auch nur ein paar Worte ihrer Sprache kann, tauen die meisten auf und freuen sich sichtlich über so viel Respekt. So wurde mir von einer lieben Dame am Geldwechselschalter Küsschen zugeworfen, als ich mich auf Malaiisch bedankte.

"Hier die drei Worte, die das Eis brechen, mehr benötigt man nicht:"

Terima kasih – Dankeschön

Selamat pagi – Guten Morgen

Sama Sama – bitteschön

Die Worte werden genauso ausgesprochen, wie sie geschrieben sind. Also nur Mut.


"Hotel"


Malibest Resort

Wir fuhren vom Flughafen mit dem Taxi für 20 RM (ca. 5 Euro) direkt zum Pantai Cenang, dem Hauptstrand Langkawis, der als Partystrand bekannt ist. Da wir in der Vorsaison hier waren, hielten sich Partys aber in Grenzen. Gelegentlich palaverten ein paar jugendliche Touristen am Strand, die sich heimlich Alkohol besorgt hatten. Wir ergatterten im Malibest Resort für 200 RM/Nacht eine nette Hütte am Strand mit Klimaanlage und gechlortem Wasser aus der Leitung. Ja, Langkawi hat wohl tatsächlich ein Wasserwerk. Ich traute mich jedenfalls dieses nach Chlor riechende Wasser zum Zähneputzen zu verwenden und hatte keinerlei Probleme. Sprich: mein Magen blieb heil und alle Zähne sind noch da! Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden. Wir beherzigen meist auch den viel zitierten Rat „cook it, peel it or leave it“! Essen aber auch gerne mal in den Garküchen Asiens. Auch wenn sie auf den ersten Blick nicht sehr einladend aussehen, schmeckt es meist köstlich. Also traut euch!

Das Malibest Resort ist sicherlich nicht das Günstigste, dafür liegt es sehr zentral und hat neben Hütten in direkter Strandlage, auch Baumhäuser, Familienzimmer und einen Pool zu bieten. Zwei kleine Wasserflaschen, Kaffee und Tee, sowie ein Wasserkocher findet man im Zimmer ebenfalls, eine tägliche Reinigung ist mit eingeschlossen und frische Handtücher gibt es auch. Da kann man für umgerechnet 50 Euro nicht meckern. Die Sonnenuntergänge sind herrlich und es gibt jede Menge Restaurants, die allerlei Kulinarisches zu bieten haben. Direkt gegenüber vom Malibest Resort gibt es einen ausgezeichneten Mexikaner „3 Amigos“. Sehr freundliches Personal und gutes Essen zu einem fairen Preis.

"Sky Cab - Cable Car"


Sky Bridge

Sky Cab: Die Attraktion schlechthin – liest man in vielen Blogs, Reiseberichten und Reiseführern. Echt jetzt? Eine total überlaufene Touriabfertigung zu überteuertem Preis ist DIE Attraktion schlechthin? 45 RM kostet der Eintritt pro Person für das Basisticket das SkyCab, also die Fahrt mit der Seilbahn und der Eintritt ins SkyDome beinhaltet. Lange Schlange stehen inklusive. Und dann geht´s los mit der Seilbahn nach oben, auf den zweithöchsten Berg Langkawis. Erste Station die erste Plattform - schnell raus und ein paar Bilder machen und danach von dort noch ein Stückchen höher – wo man dann endlich mit einem tollen Blick über die Insel belohnt werden soll.

Sky Cap

52min up and down

Ganz ehrlich, wir waren nach einer Stunde wieder Cable Car-mäßig unten und freuten uns über diese kleine Enttäuschung. Klar, es ist eine Touristenattraktion und als Familie mit Kindern mag es lohnenswert und interessant sein und für Menschen, die diese Art von Attraktion mögen wohl auch. Ein Highlight war es für uns einfach nicht. Auch die Aussicht überzeugte uns nicht wirklich, leider ist es auch oft sehr neblig dort in den Bergen, sodass die Aussicht weniger Aussicht bietet.

"Mount Raya"

Einen bedeutend besseren und schöneren Blick über Langkawi bieten unserer Meinung nach, Mount Raya und sein Aussichtsturm, auf 881 m und das für schlappe 10 RM/Person. Und wenn ihr mit dem Roller unterwegs seid, macht die Berg- und Talfahrt zudem Spaß.

"Sky Dome"

Mount Raya Aussichtsturm

Mount Raya Aussichtsturm

In dieses 3D-Kino, mit 360° Blick wird man automatisch gelotst ohne es zu wollen.

Wir haben uns direkt wieder rausgeschlichen, freie Wahl zu haben, wann man denn ins Kino geht, sollte schon sein.

Ob es das Feeling gerettet hätte?

Wer war schon mal da?

"Oriental Village"

Oriental Village befindet sich im Tal des Mount Mat Cinang, dem zweithöchsten Berg Langkawis mit 705 m und ist eine für Touristen gebaute „Nippeseinkaufsstadt“ mit vielen Souvenirgeschäften an denen man vorbei muss, bis man an der Talstation der Seilbahn ankommt.

Ganz nett gemacht mit den kleinen bunten Häuschen ist es aber allemal und es reicht um nett durch dieses kleine Touristendorf zu spazieren und sich etwas Kühles zum Trinken zu besorgen, bevor es auf 700 m den Berg hinauf geht.

"Sky Bridge"


Love Locks

Love Locks

Ist die im Jahre 2005 eröffnete 125 m lange, gebogene Fußgängerbrücke am Mount Mat Cinang mit spektakulärem Blick ins Tal. Seit 2015 gibt es von der Bergstation einen Schrägaufzug namens SkyGlide, die zur Brücke fährt, sodass man sich den 15 minütigen Fußmarsch sparen kann.

Der Eintritt für die Fahrt mit der SkyGlide zahlt man vor Ort.

Da hier regen Andrang herrschte, haben wir den Spaziergang auf der Brücke weg gelassen.

"Durian Perangin Wasserfall"


Durian Perangin Wasserfall

Ca. 16 km von der Hauptstadt Kuah entfernt gibt es einen kleinen, putzigen Wasserfall zu bestaunen, der für eine kühle Erfrischung im klaren Wasser sorgt.

Der Eintritt war kostenlos und es war zum Glück wenig los. Lag aber wohl an der Mittagssonne, der Wasserfall wird sonst gerne von Einheimischen für den Familienausflug genutzt.

Die gesamte Anlage ist sehr gepflegt und es gibt saubere Toiletten am Eingang. Überall gibt es kleine überdachte Hütten, die zum Picknick einladen.

Uns hat es hier sehr gut gefallen und ist einen Zwischenstopp zum Abkühlen auf jeden Fall wert.

"Strände"


Natürlich könnt ihr in Langkawi auch ganz entspannt einfach nur am Strand abhängen. Wir haben uns die drei bekanntesten Strände für euch angeschaut.

Welcher ist denn nun der Schönste?

Unser Fazit zum schönsten Strand Langkawis findet ihr hier.


 

Was hat euch auf Langkawi am besten gefallen?


 
Bildergalerie

Bildergalerie Malaysia - Klick zum Öffnen


mehr artikel malaysia Mogroach

18. Februar 2017
Blog - Reise nach Kuala Lumpur - www.mogroach.de

Malaysia – Kuala Lumpur

Kuala Lumpur, Hauptstadt und Faszination zugleich. Gar nicht laut diese Stadt und eine Menge Sehenswertes gibt es hier auch zu entdecken. Unsere Empfehlungen für einen 2-Tage- Städtetrip lest ihr hier.
17. Februar 2017
Penang Blog Malaysia Mogroach

Penang – George Town & Batu Ferringhi

Penang, eine Stadt in Malaysia fasziniert. Allein schon der Gang durch die Straßen von George Town. Hier ist man plötzlich in einer anderen Welt. Aber Penang ist nicht nur ein Städtetrip wert. Penang bietet auch Strandfeeling.
11. Februar 2017
Malaysia Strände Blog Mogroach

Malaysia – Strände in Langkawi

Welcher ist Langkawi´s Traumstrand? Pantai Cenang, Tanjung Rhu Beach oder der berühmte Black Sand Beach? Lest hier unser Fazit.
4. Februar 2017
One Night in Singapore

Marina Bay Sands & Infinity Pool

Backpacker mal luxuriös im Marina Bay Sands Hotel. Mal was gegönnt! Cocktails im Infinity Pool und Promille-Sightseeing in den Gardens by the Bay. Kommt mit!
mehr artikel  Südost asien Mogroach

6. April 2017

Koh Chang – die Elefanteninsel

Schon beim ersten Besuch auf Koh Chang war ich begeistert von der Insel. Hierher zu kommen heißt die richtige Wahl getroffen zu haben. Hier gibt es wohldosierten Tourismus, steile Berge überwuchert mit dichtem Dschungel, geile Strände, immerhin eine Straße mit haarsträubenden Serpentinen und Baulärm. Aber lest selber...
1. März 2017

Koh Phangan – Paradies und Partyhölle

Koh Phanghan, bekannt durch die berühmte Fullmoon Party. Dabei hat die Insel natürlich auch mehr zu bieten als nur Ballermann und Eimersaufen im Thaistil.
1. März 2017
Fullmoon Party

Fullmoon-Party! Welcome to Thailand!

Berühmt, berüchtigt : Die Fullmoon-Party am Haad Rin Beach auf Koh Phangan | Thailand. Meine Meinung und Erfahrungen zum Spektakel des Spiels ohne Grenzen der Weltjugend.
18. Januar 2017
Strände in Vietnam Blog Mogroach

Phu Quoc, Vietnam & seine Strände

Wir waren im Januar 2016 für knapp drei Wochen in Vietnam. Davon knapp zwei Wochen auf Phu Quoc, dem Inselparadies. Ist es wirklich noch ein Paradies auf Erden? Wir haben für euch ein paar Strände genauer unter die Lupe genommen. Lest hier unseren Erfahrungsbericht.
12. Januar 2017
Vietnam Blog Mogroach

Good morning Vietnam – Reiseroute

Wir waren im Januar 2016 für knapp drei Wochen in Vietnam. Davon eine Woche durch die Städte. Es ging von Danang und seinen Marmorbergen nach Hue und von dort über den Wolkenpass nach Nha Thrang. Aber Sightseeing kam da dennoch nicht zu kurz.
5. Januar 2017
Plain of Jars - MOGROACH

Phonsavan – Plain of Jars

Die Ebene der Tonkrüge. Eigentlich sind die Teile aus Stein und befindet sich in der Provinz Xieng Kouang in Laos in der Nähe der Stadt Phonsavan. Hunderte Krüge in der Größe von einem halben bis drei Metern, 600 kg bis zu einer Tonne schwer, der Größte wiegt um die fünf Tonnen. Wahrlich gigantisch, das merkt man erst wenn man davor steht. Bei manchen ist findet auch noch einen Deckel zu finden, darauf oder daneben liegend.
29. Dezember 2016
Vang Vieng

Laos – Himmel neben entschärfter Hölle

Im Rahmen des Banana Pancake Trails war es immer auch in Planung gewesen, Vang Vieng zu bereisen. Doch über die Jahre ist aus dem kleinen traditionellen Örtchen immer mehr das Mekka besoffener und bekiffter Backpacker geworden und der Ort wurde von der Liste gestrichen.Ganz untypisch für Laos entwickelte sich Vang Vieng zu einer Partyhochburg, dem Ballermann Südost Asiens. Im Netz kursierten Bilder und Videos von Feierwütigen, völlig besoffen und halb nackt, dass sich selbst die tolerantesten 68er Eltern schämen müssen...
4. November 2016
Easy Rider Vietnam - Blog - MOGROACH

Easy Rider – Vietnam

Ja, es war Schicksal! Es war einer der besten Entscheidungen überhaupt mit den Zweien diese Tour zu unternehmen.! Auch wenn einem nach der Tour der Allerwerteste ganz schön weh getan hat. Aber es hat sich gelohnt und wir würden diese Tour immer wieder buchen. Wir haben euch die Eindrücke in einem Video zusammengefasst...
4. November 2016
blog coconut falling Mogroach

Backpacking – Careful ! Falling coconuts

Dieses Schild hat wohl schon jeder Asien-Vagabund irgendwo gesehen. Direkt schießt einem dann Harry Belafontes „Coconut Women“ in den Sinn und unwillkürlich geht der Blick suchend nach oben, um zu sehen, wo der Übeltäter denn so rumhängt. Dass es dann a la Tom-und-Jerry-Manier gerade dann knallt ist Wohl unwahrscheinlich. Oder?
1. Oktober 2016
Motorbike Blog - MOGROACH

Backpacking – Roller, Scooter, Motorbikes

Sicher des Travelers gefährlichstes Fortbewegungsmittel... ...aber mit Sicherheit ( klasse Wortspiel ! ) auch das Geilste - mit den Dingern kommt man fast überall hin. Lest hier mehr über die heißen Öfen!
29. September 2016

Vietnams Kommune Nr. 1

Reis, Reis und nochmal Reis! Im Urlaub in Vietnam habe ich gemerkt, dass ich persönlich großen Wert auf freie Entscheidungen lege. Wir sind einem kleinen putzigen, abgeschiedenen Ressort namens Jungle Beach gelandet. Ganz einfache Holzhütten, ohne Komfort, ein Privatstrand sozusagen, das Meer mit herrlichem Wellengang. Eigentlich ein kleiner Traum, hätte das Ganze nicht...
6. September 2016
Angkor Wat

Angkor und seine Tempel

Kaum ein Ort fasziniert so wie Angkor – vom 9. bis zum 15. Jahrhundert Zentrum des mächtigen Khmer-Reiches. Die Tempelanlagen verteilen sich auf rund 200 Quadratkilometern. Die bekannteste ist Angkor Wat: Das größte sakrale Bauwerk der Welt. Ein Besichtigung vom Tempel wird in in den Augen vieler Reisenden als „once in a lifetime“ Erfahrung geschildert...a must see...Ich hatte das Vergnügen schon three times..immer wieder geil.
5. September 2016
Pub Street Siem Reap Blog - MOGROACH

Siem Reap – Im Puderwahn ins neue Jahr

Ich habe selten so eine verrückte, freundliche Meute Einheimischer feiern gesehen. Eigentlich noch nie. Im Babypuderwahn zu elektronischer Musik ins neue Jahr rein zu feiern, hat irgendwie Stil. Natürlich gibt es davon auch ein Video...
5. September 2016
Blog Angkor What Kambodscha Mogroach

Angkor W(h)at?!

Endlich angekommen!!! Nach dem Horroraufenthalt am Pekinger Flughafen sind wir in Siem Reap angekommen. Da wir nachts ankamen, haben wir das Hotel für die Kambodscha-Woche vorab gebucht, inklusive Fahrer, der uns vom Flughafen abholen sollte, dies aber nicht tat. Ist wohl so in Asien. Aber zum Glück...
5. September 2016
Mogroach Airport Langeweile Mogroach

Backpacking – Killing time at boring Airport

Oder wie man vor lauter Langeweile verzweifelt! Stopp-Over in Peking zu haben ist das Allerschlimmste. Wir hatten auf dem Weg nach Siem Reap in Kambodscha 7 Stunden Aufenthalt bis zum Anschlussflug und mussten wegen Smog im Flughafen bleiben...! Boooring!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error: Inhalt ist geschützt!