Images tagged "kandy-zahntempel"

0 Comments

  1. Avatar E.T. sagt:

    Hallo Silvi und Chris,

    ich interessiere mich für den Trend zum Tiny-Haus. Wisst ihr, ob man noch weitere Vorteile im Tiny-Haus-Format hat außer der Mobilität?

    Viele Grüße
    E.T.

    • Chris Chris sagt:

      ET nach Hause ins Tiny-Haus? 🙂
      weitere Vorteile sind:
      Zeitersparnis: schnell geputzt, schnell aufgeräumt, schnell durchs Haus gerannt
      Energieersparnis: Heizung an und innerhalb 10 Minuten ist die Hütte eine Sauna
      hemmt den Messi-Wahn, ist ur-gemütlich und gut durchdacht ein Raumwunder – gogo gadgeto Schublade…

  2. Avatar Rudy sagt:

    Hi Silvi and Chris,
    I hope it’s not a problem for you to read this message in english.
    What a great team are you both…Wow!
    At the end of October this year we will have our first Campervan, it’s a 6m Globecar Globescout+ and for that reason we are surfing on the internet for tips and other ideas to make this van a place you love most when on the road to Music festivals, vacation etc. We have many common intrests I think, first years ago we were also big fans of geocaching, we did this many years since the beginning of geocaching in our country Belgium and other places around the world, we found more than thousand caches and had several of our own. We put this hobby on a hold because it boomed years ago and too many people in our surroundings did it without respect of the rules etc. It’s still a great hobby when on vacation, who knows we will pick it up again in the future? Rock/Metal is a thread in our live since many years and we love to go to festivals, concerts etc. Our best friends live in Germany and believe it or not also in Saarland 🙂 we meet at festivals, lakes and party the whole weekend with our German friends… For that reason we decided to buy a campervan. Your blog gave us many ideas of how to make it comfy in our van, thanks for that. We hope to meet you some day on the road or on a festival, who knows. All the best and most important… Have fun!

    • Chris Chris sagt:

      Thanks for the compliment, Rudy.
      nice to hear that there are still people with good taste and know how to live.
      Geocaching we actually only do it on vacation, too many bad hiding places and too many extreme geocachers.
      and also because of our house building we have little time for that.
      But hope that changes soon.
      We also hope to meet you with your camper one day,
      maybe at a festival, geocaching or here in the Saarland.
      Then we drink a beer or two, three …
      Stay cool and easy on the street

  3. Avatar Wolfgang Schmelzinger sagt:

    Hallo Reisende,

    mehr oder weniger zufällig bin ich hier gelandet, und dann stiess ich auf Varkala.

    In dieser hübsvhen Gegend war ich letzmalig vor etwa 10 Jahren. Und ich war, so darf ich sagen, erschreckt.

    Varkala kannte ich von meinen vorherigen Besuchen, ´89, 91 und 2002.
    Mit meiner Frau kam ich ´89 dorthin, und ein irischer Traveller bot uns sein grosses Zimmer zu Mitbenutzung,
    nach seiner Abreise waren wir alleine dort. Wir wohnten im kleinen Raja-Palace für damals 5,30 DM pro Nacht.
    Restaurants gab es im ganzen Dorf nicht, wir wurden zum Glück von netten Locals mitversorgt.

    Zwei Jahre später kam ich alleine, im Dorf hatte sich bereits eine stattliche Anzahl an Westlern breitgemacht, man wohnte – so auch ich – in Privathäusern. Auf dem Plateau nahe der Klippe hatte sich ein erstes Restaurant aufge-
    stellt, es gab also schon eine Basisversorgung.

    Mein dritter Besuch, zusammen mit einem Freund, liess mich nach einem Tag abhauen. An der Klippe hatte sich ein veritabler Pfad für Rikshas herausgebildet, zum Land hin war der Weg gesäumt von Restaurants, Hotels, German Bakeries und was weiss ich. Eine Gruppe ständig betrunkener West-Touris hat mir den Rest gegeben. (Ich hab mich dann nach Bekal abgesetzt, damals noch ein Tipp, heute nicht mehr).

    Mein letzter Besuch: Der Rikshapfad ist jetzt ne ordentliche Strasse, die Hotels sind aufgehübscht und haben Pool
    und zum Sonnenuntergang kann man händchenhaltende Paare sehen – so stell ich mir Indien vor…

    Man kann erkennen, dass Varkala nicht mehr auf meiner Kate auftaucht. Mir bleibt nur, mich an meinem Varkala-Foto von ´89 zu erfreuen. Wenn ihr mir die Möglichkeit gebt, lade ich es hier gerne mal hoch…

    Machts gut

    Wolfgang

    • Chris Chris sagt:

      Hallölle Wolfgang,

      ja solche ehemals idyllische Orte kenne ich auch.
      Einst ein Paradies, nur eine Handvoll Backpacker… dann kommen die Pauschalies im Gepäck die Betonburgen
      und vorbei ist es mit der Idylle.
      Dank Internet verbreiten sich solche “Geheimtipps” ja auch immer schneller, wozu wir mit unserem Blog ja eigentlich auch dazu beitragen.
      Aber nichts desto trotz gibt es immer noch versteckte Kleinode und auch nach Varkala kommen wir bestimmt wieder.
      Gerne laden wir deine Bilder mit in den Bericht rein mit entsprechenden Kommentaren von Dir.
      Ich sende dir die E-Mail per PM.

      Bis denne 🙂

  4. Avatar Schneid Jochen sagt:

    Hi, ihr beiden, find euer Minihausprojekt sehr spannend. Und freu mich für euch,dass es nach all den Hürden am Ende geklappt hat. Hätte dazu aber noch Fragen: seid ihr denn in eurem Budget geblieben (2000€/qm)? Also bei 50qm 100000€ schlüsselfertig mit Küche und Bad? Kann ich mir kaum vorstellen so toll wie das Haus aussieht. Wie ist denn eure Energieversorgung geregelt? Und wie ist es denn an heißen Tagen? Heizt sich so ein kleines Haus nicht sehr schnell auf Außentemperatur auf?
    Welches 3D Programm habt ihr für die Darstellung verwendet? Hui das waren schon eine Menge Fragen. Würd mich freuen, mehr zu erfahren, v.a. wenn ihr nun schon bald eine Weil im Haus lebt.
    VG Jochen

    • Chris Chris sagt:

      Hallo Jochen,
      mit unserem Budget sind wir plus minus etwa hingekommen.
      Das Haus wird mit Flüssiggas versorgt.
      Und wenn man an heißen Tagen nicht lüftet, hat man noch eine kostenlose Sauna.
      Umgekehrt ist es innen immer noch schön warm, wenn es draußen schon kalt ist.
      So wie jetzt, es kühlt schnell ab sobald die Sonne weg ist, aber innen bleibt es angenehm.
      Für die 3D-Planung haben wir einmal Sweet-Home 3D und Google Sketchup verwendet.
      Beides gibt es als Freeware im Netz.
      Wir wohnen jetzt etwa 6 Wochen in dem Haus und finden es einfach nur geil!
      🙂
      LG Chris

  5. Avatar Nadja sagt:

    Hey, super Artikel, danke 😊 Es ist zwar schon ne Weile her, dass ich auf Sri Lanka war, bin aber trotzdem überrascht, dass das Essen so teuer geworden ist. Dachte in den einfachen Strandrestaurants kommt man günstiger weg..

  6. Avatar Monika sagt:

    Braucht es für ein solches Haus auch eine Bodenplatte? Oder steht das Haus etwas erhöht auf Pfeilern? Wenn ja, wie ist dann die Unterkonstruktion, damit keine Feuchtigkeit eindringt?

    • Chris Chris sagt:

      Hallo Monika,
      unser Haus steht auf Punktfundamenten.
      D.h. die Stahlunterkonstruktion liegt auf den Fundamenten auf. Das Haus selber hat keinen direkten Kontakt zur Bodenfläche, weil eine Unterlüftung erforderlich ist.
      LG Chris

  7. Avatar Waltraud Schillo sagt:

    Hallo ins Saarland,

    ich verfolge euren Hausbau seit einiger Zeit mit großem Interesse. So etwas Ähnliches möchten wir auch mit EcoChalet bauen. Insofern würde ich gerne in Kontakt mit euch treten.

    Viele Grüße ins Saarland (wir haben übrigens Verwandte in der Nähe von Losheim)

    😄

  8. Avatar Josy Apel sagt:

    Hey gibt es irgendeine möglichkeit den standort zu bekommen? Villeicht per treffen?

  9. Avatar Hannah sagt:

    Das ist wirklich klasse! So ein Minihaus könnte mir auch gefallen.
    Mit besten Grüßen,
    Hannah

  10. Hallo Ihr beiden,

    wir, die extrem außergewöhnliche GrüneKutsche Aussteigerfamilie grüßen euch auf’s herzlichste und würden uns freuen, wenn ihr euch auch mal bei uns einen Überblick verschafft und so eure Aussteigergedanken etwas schweifen lassen könnt.

    http://www.grüneKutsche.de

    Macht’s gut und wäre schön mal was von euch bei uns zu lesen.

    Viele Grüße SaJuBaDa von der GrüneKutsche Company

  11. Avatar Tim sagt:

    Bei den Camper-Typen habt ihr eine Klientel völlig vergessen, wobei die auch überall anzutreffen ist:

  12. Avatar Alessio sagt:

    Was für Materialien habt ihr verwendet.Und wo kann man die günstig kaufen.Ich selbst baue auch an einem Destiny Kostüm doch komme ich micht sehr weit da ich erst 17 bin und nicht so viel Geld zur Verfügung habe aber dennoch das beste drauß machen will

    • Chris Chris sagt:

      Hallo Alessio,

      wie im Bericht erwähnt verwenden wir EVA-Matten (Bodenschutzmatten).
      Die bekommst du unter anderem in Sportgeschäften oder eben im Internet.
      Sind relativ günstig und mehr wie 2 Quatrameter dürftest du nicht brauchen für ein Kostüm.

  13. Avatar Susanne sagt:

    Ach, was Ihr mich alle nervt, in die Fremde fahren und dann aber bitte so wohlfühlen wie zuhause, jeden Euro rumdrehen, alles was unbequem wird, abhaten, verteufeln, zunichte machen. Als wäre es Euer billiges Disneyland, das immer perfekt zu sein hat. Dann bleibt doch zuhause, da ist es auch schön.

    • Chris Chris sagt:

      Liebe Susanne,

      Sarkasmus ist eine Fremdsprache, die nicht nur in Disneyland beherrscht werden sollte.
      Reiseberichte mit zwischengeschalteter rosaroter Influencersonnenbrille entsprechen ja eher der Realität, schüren mehr das Fernweh der Follower und den fetten Neid der Daheimgebliebenen.
      Mainstream von der Blog-Headline bis zu den Kommentaren, da bleiben die Liebesbekundungen der Querulanten doch voll auf der Strecke.
      Und zu Hause fahren wir auch immer mit dem Taxi, weil´s billiger ist.

      • Avatar Susanne sagt:

        Wenn die Antwort auf die schöne Influenzerwelt nur die Einbahnstraße Sarkasmus sein kann… ähm ok. Meine Erlebnisse mit dem Zug waren positiv wie negativ. Natürlich fehlen häufig neutrale Berichte aber in jedem Reiseführer steht es so beschrieben wie es wirklich ist. Zudem hatte ich Horror-Autofahrten. Da lache ich lieber mit Singhalesen in einem überfüllten Zug, weil alles so absurd ist.

  14. Avatar Elke Hellmich sagt:

    Hut ab wie toll Ihr das gemacht habt. Uns geht es fast so ähnlich, wir beschäftigen uns seit 10 Jahren mit Mobilheimen, Bauwagen o. Tinyhäusern. Wir sehen ja in den Niederlanden (unser Sohn ist da) wie gut das laufen kann, inzwischen haben die die Zeichen der Zeit erkannt und genehmigen richtige Parks in denen Tinyhäuser stehen können, es gibt auch Mobilheimparks mit Grundstück in denen kann man dann auch wohnen. Nur in D hinkt die Politik hinter ALLEM hinterher, sie sind unfähig gegen den Mietwucher vorzugehen, unfähig geg. Lohndumping vorzugehen, sie kriechen der Autoindustrie bis zu den Ohren rein, obwohl denen die Arbeitsplätze auch schnurzs egal sind, man muß sich nur mal so ein Werk ansehen, das sieht man nur ein paar Hanseln rumlaufen. Die Bewegung Tinyhaus wächst, nur in D triefen die Leute noch immer oder lassen sich einfach verblöden. Wir werden versuchen uns auf einen Campingplatz zu stellen damit wir falls irgend etwas dazwischen kommt jederzeit weiterziehen können. Damit wäre auch klar in welchem Rahmen so ein Häuschen sein muß. Wir wünschen Euch viel Glück

    • Silvi Silvi sagt:

      Hallo Elke,

      vielen Dank. Ja, Deutschland braucht immer etwas mehr Zeit, um zu erkennen, dass ein Eigenheim nicht unbedingt die 150 qm Villa sein muss. 😉
      Wir hatten Glück mit unserem Grundstück, weil dort nur “klein” gebaut werden darf. Aber laut der Aussage unseres Bauamtes wäre das Haus in jedem Wohngebiet realisierbar gewesen. Es darf dann halt nur keine Räder haben und somit ist es dann nicht mehr ganz so tiny. Das schöne an der Modulbauweise und an Tiny ist ja zum einen, dass das Haus wieder an einen anderen Standort gesetzt werden kann und zum anderen wenig Fläche zugebaut werden muss, was u.a. gut für die Natur ist und für den nächsten der das Grundstück übernimmt ist, falls man tatsächlich seine Zelte woanders aufschlagen muss. Die Vorteile zu erkennen ist mit festgefahrener Denkweise nicht ganz so einfach. Der Trend geht aber eindeutig zum Downsizing und irgendwann werden Tiny Häuser ganz normal sein.
      Wir wünschen dir auch viel Glück und hoffen, dass du dein Vorhaben auf dem Campingplatz gut umsetzen kannst.

      LG

  15. Avatar Uwe sagt:

    21.

    …wenn Dir der 3,5-Tonner-Fahrer 20 Minuten lang die Ohren volllabert, warum man kein schwereres Womo braucht und man muss ja nur ein bisschen Disziplin halten…. und dich sofort darauf nach deinem Werkzeugkasten, deiner Ausziehleiter und deiner 50-m-Verlängerung für den Stromanschluss ansaugt!

    😉

  16. Avatar Herzog Jules sagt:

    Hallo Guten Tag,

    Ich komme aus der Schweiz, und binn diese Woche in Luxembourg. Nach 2 Tagen hab ich die “Maison Greiveldinger” immer noch nicht gefunden. Meine Freundin ist in einer Fotographie Schule und braucht jedoch dieses Haus zu finden. Wäre es möglich die Adresse mir zu schicken? Würde uns super Freuen.

    Beste Grüsse!

    Jules & Ylenia

  17. Avatar Lini sagt:

    Hi, sehr interessant. Toi toi, dass ihr bald einziehen und die schöne Zeit genießen könnt.
    Habt ihr euch für 2 Module nebeneinander entschieden oder sind die über 4 m Breite ein Modul?

    LG
    Lini

    • Chris Chris sagt:

      Die paar Monate bekommen wir auch noch irgendwie rum, bis das Häusle geliefert wird.
      Es wird in den endgültigen Maßen von 4,9x12m direkt gefertigt und so ausgeliefert, Lini.
      Wir wollten kein störendes Ständerwerk im inneren des Hauses berücksichtigen müssen.

      LG Silvi und Chris

  18. Avatar Ben sagt:

    Spannende Kiste mit vielen Hürden. Bin gespannt auf die nächste Phase!!

    Cool bleiben 🙂

    • Chris