parallax background

Marina Bay Sands & Infinity Pool

Liebster Award Mogroach
Liebster Award – 11 Fragen & Antworten
4. Februar 2017
blog malaysia Mogroach Travelblog
Malaysia – Highlights in Langkawi
11. Februar 2017

"One night in Singapur"


Marina Bay Sands Hotel, Infinity Pool & Gardens by the Bay

Marina Bay Sands

Marina Bay Sands

Singapur, die Stadt der blühenden Wunder und der vielen Verbote. Wer kennt Sie nicht, die vielen tollen atemberaubenden Bilder des berühmten Infinity Pools des Marina Bay Sands Hotels in Singapur? Wer träumt nicht einmal davon, von dort oben, dem 57. Stock gigantische Selfies zu schießen?

Nun gut, Selfies müssen jetzt vielleicht nicht sein. Aber die Aussicht genießen, gepflegt mit einem Cocktail oder Mocktail in der Hand - na, das muss doch Stil haben!

Hat es auch irgendwie – nach dem vierten Glas Garden of Eden – ein wunderbarer Cocktail, den ich euch nur empfehlen kann. Eine Mischung aus schwarzem Tee mit Wodka erweckt tatsächlich Stilgefühle für eine mit Selfiewahnsinnigen überfüllte Poolkulisse.

Aber kommen wir doch erst zum Marina Bay Sands Hotel an sich.

"Check in will gelernt sein"

emirates

Emirates, boring Airline

Nach guten 16 Stunden endlich in Singapur angekommen. Mit dem Bus ging es für 9 SGD pro Person vom Flughafen zu den imposanten Towern des Marina Bay Sands Hotels. Es wirkt wirklich gigantisch. Der Bus chauffierte uns zum Tower 3. Uns wurde, trotz der Rucksäcke und dem eher etwas „ärmlicheren“ Aussehens, typisch Backpacker eben, sogar die Tür zum Hotel aufgehalten. Wow, das ist Service.

Drinnen angekommen, gab es im Tower 3 nur Checkout Schalter. Okay, dann wird Checkin wohl im Tower 1 oder 2 sein. Also laufen wir mal los. Im Tower 2 angekommen, ebenfalls nur Checkout, im Tower 1… same, same.

Was ist hier los? Wo checkt man denn bitte ein? Also ging es zurück zum Tower 3, dort haben wir bei der Ankunft ein Concierge gesehen – fragen wir doch mal den.

check in mogroach

Wir erfuhren, dass man vor 13 Uhr nicht einchecken darf und die Schalter die Checkout-Schilder in Check-in-Schilder austauschen. Erst wenn das geschehen ist, ist einchecken möglich. Es war 10:30 Uhr. Also nochmal zweieinhalb Stunden Zeit überbrücken. Wie gut, dass der Hotelkomplex im Keller einen kleinen Seven Eleven beherbergt. Wir haben uns natürlich nicht getraut, nach Singapur irgendwelche verbotenen Genussmittel, wie ausländische Zigaretten, einzuführen. Unser Gepäck konnten wir zum Glück im Hotel lassen. Man sagte uns auch, dass sich unser gebuchtes Deluxezimmer im Tower 3 befindet. Gut zu wissen, an welches Check-in-Schild in welchem Tower man sich bei der Horde bereits wartenden Touristen anstellen muss. In Asien läuft eben alles irgendwie immer anders.

"Willkommen in Singapur - hier sind Wunder möglich"

Smoking Area

Smoking Area

Nach einem kurzen Einkauf ging es dann endlich raus, in herrliche 35 Grad Celsius im Schatten, in Jeans und Shirt, um ein wenig die Lage zu checken und nach einem Raucherplätzchen Ausschau zu halten. Diesen fanden wir auch gleich, von Verbotsschildern keine Spur, an fast jedem öffentlichen Mülleimer fand man sogar ein Gebotsschild: Rauchen erlaubt! Willkommen in Singapur! Hier sind Wunder möglich!

Warum liest man in jeglichen Reiseführern eigentlich immer nur Horrorszenarien? Ist ja nicht das erste Mal, dass man sich fast verrückt macht, weil man irgendwo im Netz die schlimmsten Sachen gelesen hat... und vor Ort ist dann alles irgendwie halb so wild. Werden Blogs mit Horrorgeschichten etwa mehr gelesen?

Um Punkt 13 Uhr waren wir also wieder im Hotel, im Tower 3. Zehn Minuten später kamen dann auch die ersehnten Checkin-Schilder! Juhuu…es kann losgehen. Endlich ins Zimmer, duschen, umziehen und urlauben.

„Ihr Zimmer ist noch nicht fertig, erst um 15 Uhr.“ Sagte uns die Check-in-Dame.

Gardens by the bay

Aussicht aus dem Zimmer

Gesichtszugentgleisung, Unverständnis über diese Art der nicht geregelten Abfertigung, von organisiertem Service eines Sternehotels hier keine Spur mehr. Auf unsere Erklärung hin, dass wir jetzt seit 18 Stunden unterwegs seien und es nicht tragbar für uns sei, nochmal zwei Stunden zu warten, bis wir nicht mehr in schweißdurchtränkten Jeans herum laufen müssen und eine Dusche jetzt sofort gewünscht ist… tippte die Check-in-Dame wie wild in die Tastatur ihres Computers und meinte: „Wir können upgraden – Premiumzimmer mit Balkon im Tower 1, Aussicht auf die Supertrees, zum selben Preis.“

„Danke! Nehmen wir!“ - Es geht doch! Willkommen in Singapur – Hier sind Wunder möglich!

Und es ging in den 19. Stock. Die Aussicht fantastisch! Die Dusche herrlich. Der Balkon zum Rauchen geeignet. Wir haben natürlich vorher anstandshalber gefragt, ob rauchen erlaubt sei. Man sagte uns, ausnahmsweise für uns. Ob das stimmte? Egal, besser ging es für den Moment einfach nicht.

 
Singapore pics

Bildergalerie Singapur - Klick zum Öffnen

"Der Infinity Pool - Marina Bay Sands Hotel"


Zimmer im Marina Bay Sands

Spielwiese im Marina Bay Sands

Das Marina Bay Sands ist sehr sauber und die Zimmer und das Bad (mit Badewanne) sind sehr großzügig gestaltet.

Da darf man sich nicht drüber beschweren.

Die Aussicht vom Zimmer auf die Superbäume im Gardens by the Bay war seinen Preis wert.

Wir haben das Zimmer zum „Schnäppchenpreis“ von ca. 380 Euro/Nacht bekommen... ohne Steuern.

Aber so etwas bucht man ja auch nur einmal im Leben.

infinity pool singapore

Infinity Pool

Der Infinity-Pool ist ein Pool. Ein riesiger Pool über die gesamten drei Tower.

Das Personal ist sehr freundlich, hilfsbereit und man bekommt kostenlos Handtücher am Pool. Es gibt leckere Cocktails und eine kleine Auswahl an typischen Snacks, wie Pommes, zu kaufen.

Die Preise für asiatische Verhältnisse teuer, aber nicht wirklich überteuert. Ein Cocktail kostete umgerechnet ca. 10 Euro, also auch nicht wirklich mehr als in heimischen Gefilden.

Und wenn man, wie wir, für ca. 150 Euro bestellt, gibt’s auch eine Schale Obst als Gruß vom Haus obendrauf.

Wir fanden das sehr zuvorkommend und fühlten uns nach ein paar Garden of Edens und Singapore Slings wie Könige und bestellten gleich noch eine Runde zur Feier des Tages. Man gönnt sich ja sonst nichts.

Silvi und Garden of Eden

Silvi Lindenberg und Garden of Eden

Auch der Infinity-Pool wurde zunehmend chilliger.

Doch echt.

Irgendwie hatte es auf einmal doch Stil, so hoch oben die Selfiewahnsinnigen beim Versuch das beste Duck-Face-Foto von sich zu schießen, zu beobachten. Mit wasserdicht verpackten Smartphone schritten Sie durch den Pool an den Infinityrand und posierten und posierten.

Herrliches Schauspiel.

Auch wir stiegen mehrmals ins kühle Nass, da einem sonst da oben in der Sonne die Haut verbrannte da Schattenplätze rund um den Pool leider rar sind. Ich lag irgendwann mit Hut, Bademantel und Handtuch zugedeckt auf meiner Liege, mit meinem Garden of Eden in der einen Hand und meinem Gratisobst in der anderen.

Getarnt als Udo Lindenberg, genoss ich die Aussicht und wartete auf den Sonderzug nach Pankow. Der als leichte Übelkeit in der Nacht in den Magen einfuhr und den einen oder anderen Gast ausstiegen ließ. Endstation Garden Eden.

Wenn man nicht gerade Fan von Pauschalurlauben ist, dann ist es halt einfach nur ein Hotelpool. Ein großer Pool, mit zu vielen Urlaubern aber man wird mit einer tollen Aussicht über Singapur belohnt.

Infinity Pool

Ein Promille im Infinity Pool

Die Aussicht ist nämlich schon toll, das muss man schon sagen. Und wenn so langsam die Sonne sich verneigt und die Poolllandschaft in ein zartes rotlila taucht, man genüsslich an seinem Strohhalm zieht, die Aussicht genießt, die ersten Lichter sieht, die in den Hochhäusern angeknipst werden…

... ja, dann ist man angekommen – im Urlaub.

Und da es sich im Hotelbett so ausgezeichnet schlafen ließ, kann man eine Nacht hier im berühmten Marina Bay Sands, mit dem berühmten Infinitypool auch getrost jedem empfehlen. Es lohnt sich, gerade auch als Backpacker, diese Erfahrung zu machen.

Und für all diejenigen, die sowieso Hotelpools mögen, denen wird es hier auch ohne Cocktails im Kopf ausgezeichnet gefallen.


"Gardens by the Bay - Wo Wunder blühen"


Garden by the bay

Garden by the Bay

Ein künstlich angelegter Garten – so surreal und beeindruckend, wie Disneyland.

Man kommt sich tatsächlich vor, wie in einem Freizeitpark. Genauso viele Besucherzahlen, nur ohne Achterbahnattraktion.

Dafür aber eine wahnsinnig schöne Lightshow, die jeden Abend zelebriert wird. Ein Spektakel, wenn das Farbenspiel der sogenannten Supertrees beginnt, den meterhohen Konstruktionen aus Metall, die aussehen wie gigantische Mammutbäume – nur eben keine sind.

Fast magisch wird man in seinen Bann gezogen.

Man kann sich nicht wehren.

Supertrees

Supertrees und Marina Bay Sands Hotel

Die Lichter, die Höhe der Bäume, die Farben und Formen – es fasziniert. Und obwohl der Garten recht gut besucht ist, findet man in dem riesigen Areal auch ruhige Plätzchen zum Verweilen und Genießen.

Garden by the Bay an sich ist einer von drei künstlich angelegten Grünflächen mit über 200.000 verschiedenen Pflanzen, die zur „grünen Lunge“ der Stadt beitragen sollen.

Der Eintritt in den Garten ist frei, und es gilt Rauchverbot.

Weitere Attraktionen, wie etwa ein Spaziergang auf der Besucherbrücke, die zwei Bäume miteinander verbindet, kosten allerdings extra.

Hightech trifft Natur, Natur trifft Hightech. Disneyland im Singapur Style.

Supertrees

Lightshow in Disneyland

Garden by the Bay hat uns fasziniert und man kann viele Stunden hier verbringen.

Im Garten selbst gibt es auch Restaurants, wir haben allerdings keins davon getestet.

Ein Besuch des Gardens by the Bay lohnt sich in jedem Fall und die Lightshow am Abend sollte man sich nicht entgehen lassen.

mehr artikel malaysia Mogroach

Blog - Reise nach Kuala Lumpur - www.mogroach.de

Malaysia – Kuala Lumpur

Kuala Lumpur, Hauptstadt und Faszination zugleich. Gar nicht laut diese Stadt und eine Menge Sehenswertes gibt es hier auch zu entdecken. Unsere Empfehlungen für einen 2-Tage- Städtetrip lest ihr hier.
17. Februar 2017
Penang Blog Malaysia Mogroach

Penang – George Town & Batu Ferringhi

Penang, eine Stadt in Malaysia fasziniert. Allein schon der Gang durch die Straßen von George Town. Hier ist man plötzlich in einer anderen Welt. Aber Penang ist nicht nur ein Städtetrip wert.
11. Februar 2017
Malaysia Strände Blog Mogroach

Malaysia – Strände in Langkawi

Welcher ist Langkawi´s Traumstrand? Pantai Cenang, Tanjung Rhu Beach oder der berühmte Black Sand Beach? Lest hier unser Fazit.
11. Februar 2017
blog malaysia Mogroach Travelblog

Malaysia – Highlights in Langkawi

Langkawi - eine Perle in Malaysia. Die berühmte Sehenswürdigkeit SkyCab und SkyBridge auf Langkawi kennt jeder. Lohnt sich ein Besuch? Wir waren für euch dort und zeigen Alternativen.
mehr artikel  Südost asien Mogroach

6. April 2017
Koh Chang Blog Mogroach Thailand

Koh Chang – die Elefanteninsel

Schon beim ersten Besuch auf Koh Chang war ich begeistert von der Insel. Hierher zu kommen heißt die richtige Wahl getroffen zu haben. Hier auf der grünen Insel hält sich der Massentourismus (noch) in Grenzen.
1. März 2017
Koh Phangan Thailand Mogroach Travelblog

Koh Phangan – Paradies und Partyhölle

Koh Phanghan, bekannt durch die berühmte Fullmoon Party. Dabei hat die Insel natürlich auch mehr zu bieten als nur Ballermann und Eimersaufen im Thaistil.
1. März 2017
Fullmoon Party Thailand Koh Phangan Mogroach

Fullmoon-Party! Welcome to Thailand!

Berühmt, berüchtigt : Die Fullmoon-Party am Haad Rin Beach auf Koh Phangan | Thailand. Meine Meinung und Erfahrungen zum Spektakel des Spiels ohne Grenzen der Weltjugend.
1. Oktober 2016
Motorbike Blog - MOGROACH

Backpacking – Roller, Scooter, Motorbikes

Sicher des Travelers gefährlichstes Fortbewegungsmittel... ...aber mit Sicherheit ( klasse Wortspiel ! ) auch das Geilste - mit den Dingern kommt man fast überall hin. Lest hier mehr über die heißen Öfen!
4. November 2016
blog coconut falling Mogroach

Backpacking – Careful ! Falling coconuts

Dieses Schild hat wohl schon jeder Asien-Vagabund irgendwo gesehen. Aber mir wird so eine Kokosnuss nie auf den Kopf fallen...! Wer rechnet denn schon mit sowas? Aber wenn´s dann passiert...
5. September 2016
Mogroach Airport Langeweile Mogroach

Backpacking – Killing time at boring Airport

Oder wie man vor lauter Langeweile verzweifelt! Stopp-Over in Peking zu haben ist das Allerschlimmste. Wir hatten auf dem Weg nach Siem Reap in Kambodscha 7 Stunden Aufenthalt bis zum Anschlussflug und mussten wegen Smog im Flughafen bleiben...! Boooring!
18. Januar 2017
Strände in Vietnam Mogroach Backpacker

Phu Quoc, Vietnam & seine Strände

Wir waren im Januar 2016 für knapp drei Wochen in Vietnam. Davon knapp zwei Wochen auf Phu Quoc, dem Inselparadies. Ist es wirklich noch ein Paradies auf Erden? Wir haben für euch ein paar Strände genauer unter die Lupe genommen. Lest hier unseren Erfahrungsbericht.
12. Januar 2017
Vietnam Blog Mogroach Backpacker

Good morning Vietnam – Reiseroute

Wir waren im Januar 2016 für knapp drei Wochen in Vietnam. Davon eine Woche durch die Städte. Es ging von Danang und seinen Marmorbergen nach Hue und von dort über den Wolkenpass nach Nha Thrang. Aber Sightseeing kam da dennoch nicht zu kurz.
5. Januar 2017
Plain of Jars Laos Backpacker Mogroach

Phonsavan – Plain of Jars

Eigentlich sind die Teile aus Stein und befindet sich in der Provinz Xieng Kouang in Laos in der Nähe der Stadt Phonsavan. Hunderte Krüge in der Größe von einem halben bis drei Metern, 600 kg bis zu einer Tonne schwer, der Größte wiegt um die fünf Tonnen.
29. Dezember 2016
Vang Vieng Laos Mogroach Travelblog

Laos – Himmel neben entschärfter Hölle

Im Rahmen des Banana Pancake Trails war es immer auch in Planung gewesen, Vang Vieng zu bereisen. Doch über die Jahre ist aus dem kleinen traditionellen Örtchen immer mehr das Mekka besoffener und bekiffter Backpacker geworden.Ganz untypisch für Laos entwickelte sich Vang Vieng zu einer Partyhochburg, dem Ballermann Südost Asiens.
4. November 2016
Easy Rider Vietnam - Blog - MOGROACH

Easy Rider – Vietnam

Ja, es war Schicksal! Es war einer der besten Entscheidungen überhaupt mit den Zweien diese Tour zu unternehmen.! Auch wenn einem nach der Tour der Allerwerteste ganz schön weh getan hat. Aber es hat sich gelohnt und wir würden diese Tour immer wieder buchen. Wir haben euch die Eindrücke in einem Video zusammengefasst...
29. September 2016
Blog Kommune Mogroach Travelblog

Vietnams Kommune Nr. 1

Reis, Reis und nochmal Reis! Im Urlaub in Vietnam habe ich gemerkt, dass ich persönlich großen Wert auf freie Entscheidungen lege. Wir sind einem kleinen putzigen, abgeschiedenen Ressort namens Jungle Beach gelandet. Ganz einfache Holzhütten, ohne Komfort, ein Privatstrand sozusagen, das Meer mit herrlichem Wellengang. Eigentlich ein kleiner Traum, hätte das Ganze nicht...
6. September 2016
Angkor Wat Kambodscha Backpacking Mogroach

Angkor und seine Tempel

Kaum ein Ort fasziniert so wie Angkor – vom 9. bis zum 15. Jahrhundert Zentrum des mächtigen Khmer-Reiches. Die Tempelanlagen verteilen sich auf rund 200 Quadratkilometern. Die bekannteste ist Angkor Wat: Das größte sakrale Bauwerk der Welt. Ein Besichtigung vom Tempel wird in in den Augen vieler Reisenden als „once in a lifetime“ Erfahrung geschildert...a must see...Ich hatte das Vergnügen schon three times..immer wieder geil.
5. September 2016
Pub Street Siem Reap Blog - MOGROACH

Siem Reap – Im Puderwahn ins neue Jahr

Ich habe selten so eine verrückte, freundliche Meute Einheimischer feiern gesehen. Eigentlich noch nie. Im Babypuderwahn zu elektronischer Musik ins neue Jahr rein zu feiern, hat irgendwie Stil. Natürlich gibt es davon auch ein Video...
5. September 2016
Blog Angkor What Kambodscha Mogroach

Angkor W(h)at?!

Endlich angekommen!!! Nach dem Horroraufenthalt am Pekinger Flughafen sind wir in Siem Reap angekommen. Da wir nachts ankamen, haben wir das Hotel für die Kambodscha-Woche vorab gebucht, inklusive Fahrer, der uns vom Flughafen abholen sollte, dies aber nicht tat. Ist wohl so in Asien. Aber zum Glück...

8 Kommentare

  1. Sebastian sagt:

    Wir standen damals auf dem Skydesk und ich habe immer neidisch auf den Pool geblickt.
    Sollten meine Frau und ich es irgendwie nochmal nach Singapur schaffen, ist dann hotel für 1 Nacht definitiv dabei.

    Die Bilder sind der Hammer.

    • Silvi und Chris Silvi und Chris sagt:

      Ich wusste, wenn ich wie ihr auf dem Skydesk gestanden hätte, daß ich es bereut hätte nicht eine Nacht im Hotel gebucht zu haben.
      Und so wars ja dann… hat sich definitiv gelohnt!

  2. Sigrid Braun sagt:

    Super Bericht und ganz tolle Bilder. Da bekommt man direkt Lust dorthin zu reisen.
    Liebe Grüße Sigrid

    • Silvi und Chris Silvi und Chris sagt:

      Liebe Sigrid,

      freut uns dass dir unsere Bilder gefallen! Singapur und das Marina Bay Sands sollte man in der Tat einmal in seinem Leben gesehen haben.

      Schöner Gruß zurück!

  3. Melli sagt:

    Vor ein paar Monaten kam im TV ein Bericht über das Hotel. Dort ging es auch um die Check In Schalter 😉 Ich war schon damals vom Pool und der tollen Aussicht schwer beeindruckt. Wenn man dann noch alleine in den Genuss kommen könnte, ohne andere Hotelgäste, das wäre ein Traum…

    • Silvi und Chris Silvi und Chris sagt:

      Ja, Melli. Der Check In erinnert irgendwie an Fast-Food-Restaurants.
      Lange Warteschlangen, Personal bekommt nix gereit und am Schluss haste was anderes als bestellt.

      Hatten sogar extra Personal das pünktlich um 1 Uhr das Schild von „Check-Out“ zu“ Check In“ wechselte.

      Wenn das nötige Kleingeld da ist, hat man den Pool auch für sich alleine 🙂

  4. Silvi und Chris Silvi und Chris sagt:

    Die Bademeister und der Poolmanager am Infinity waren auch froh mit uns,
    endlich mal Jemand, der seinen Durst nicht mit Poolwasser löscht, um Geld zu sparen.

    Freut uns, dass dir der Beitrag gefallen hat, Saskia.
    Und Gruß an deinen Freund 🙂

  5. Saskia sagt:

    Hi ihr Lieben,
    ein wirklich erfrischender Beitrag. Mein Freund fragte mich gerade, was ich mache, da ich wirklich oft gelacht habe 🙂 Schön, dass ihr es euch habt gutgehen lassen. Und für einen extra Obstbecher gibt man ja auch gerne mal 150 EUR aus 😛
    Die Bilder sind traumhaft… Danke für diesen Beitrag 🙂
    Liebe Grüße
    Saskia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

TRANSLATE
error: Inhalt ist geschützt!