parallax background

Sri Lanka – Reiseroute 3 Wochen

Vadis Blog Blogparade Mogroach
Blogparade – Quo Vadis – nächstes Reiseziel?
14. April 2017
Negombo blog Sri Lanka Mogroach Beach
Touri-Fallen in Sri Lanka & Tipps
30. Juli 2017

Sri Lanka - Reiseroute für 3 Wochen



Reiseroute & Tipps


Ihr habt drei Wochen Zeit und wollt das Land bereisen?

Sri Lanka ist eine Reise wert – in jeder Hinsicht!

Von Nepper-Schlepper-Bauernfänger über Perero-Bakschich, einer wundervollen grünen Landschaft, Bergebesteigungen, Zugfahrten, Taxifahrten, Tuk Tuks, Ayurveda-Massagen, toller Städte und jeder Menge Meer. Für jeden Geschmack ist etwas dabei.

Kommt mit auf unserer Reise durch dieses bezaubernde Land.

Unsere Reiseroute:

Negombo - Kandy - Sigirya (Pidurangala) – Dambulla – Dalhousie (Adam´s Peak) – Ella (Mini Adam´s Peak) – Tangalle – Udawalawa Nationalpark – Mirissa – Unawatuna – Galle – Induruwa (little Adam´s Peak) – Negombo


Negombo


Die meisten Urlauber und Reisende landen kurz nach ihrer Ankunft in Colombo, der Hauptstadt Sri Lankas. Warum eigentlich? Der Flughafen, auch wenn er Colombo Bandaranaike heißt, liegt 35 km von der Hauptstadt entfernt weg. Negombo aber nur kanppe 8 km. Da liegt es doch Nahe, wenn man abends oder in den frühen Morgenstunden ankommt, so schnell wie möglich an seiner Unterkunft ankommen möchte.

Sri Lanka Negombo

Negombo Beach

Ihr müsst wissen, in Sri Lanka gibt es viele Autos, Roller und Busse und hier zählt, der Größere gewinnt. Also wird man als kleines Auto oder Tuk Tuk von den Busfahrern mit ihrem halsbrecherischen Fahrstil gerne mal von der Straße weg gehupt. Man benötigt somit für die 8 km also gerne mal eine halbe bis eine Stunde Fahrzeit.

Negombo an sich eignet sich hervorragend zum ersten Ankommen und für die letze Nacht vor der Heimreise. Hier gibt es für alle Meerliebhaber kleinere Resorts und Guesthäuser mit direktem Meerzugang. Wir haben uns für die ersten beiden Nächte für das Happy Beach Inn in Negombo entschieden, was inkl. Frühstück 5000 Rupien kostete. Nicht ganz billig. Aber wenn man weiter durch Sri Lanka reist und nicht in Dormrooms oder fernab von jeglicher Zivilisation nächtigt, ist Sri Lanka definitiv nicht das günstigste Urlaubsland. Der eingezogene Pauschaltourismus macht hier die Preise kaputt.

Sri Lanka Negombo Bildergalerie

Bildergalerie Negombo - Klick zum Öffnen

Als Raucher hat man hier auch schlechte Karten, bezahlt man hier mittlerweile tatsächlich mehr Geld für ein Päckchen Zigaretten als in Deutschland und das obwohl das günstige Indien gleich im die Ecke liegt.

Aber natürlich ist das Einführen von fremden Zigaretten nicht erlaubt.

Plant also ein paar Mehrkosten für euren Besuch in Sri Lanka ein.

Wir sind auf unserer Reiseroute zum Schluss wieder zurück nach Negombo und haben die letzten zwei Nächte im Milano Residence verbracht.

Das kleine Hotel liegt nur eine Straße vom Strand entfernt, und kostet inklusive Frühstück und Klimaanlage 3600 Rupien.

Geocaching

"Rice and curry" GC4WJVQ


Kandy


kandy

Kandy

Mit dem Zug kann man problemlos von der Anschlussstelle Gampaha nach Kandy anreisen. Zugfahren ist in Sri Lanka wirklich sehr günstig, sowie Busfahren auch. Obwohl uns selbst die Einheimischen von der Nutzung der Busse aufgrund deren Fahrstil abgeraten haben. Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden. Wir hatten auf jeden Fall keine Lust für 20 Cent unser Leben aufs Spiel zu setzen.

Von Negombo nach Gampaha kann mit dem Tuk Tuk für umgerechnet ca. 15 Euro fahren. Die Weiterfahrt mit dem Zug nach Kandy kostet dann lediglich noch einen Euro pro Person. Ihr benötigt mit dem Tuk Tuk von Negombo bis Gampaha ca. eine Stunde, die Zugfahrt nach Kandy dauert dann noch zweieinhalb Stunden. Alternativ könnt ihr aber auch mit dem Zug von der Railwaystation Negombo nach Colombo Fort fahren und von dort aus nach Kandy. Das Ganze dauert dann insgesamt ca. fünf bis sechs Stunden.

Kandy an sich fanden wir übelst laut und ungemütlich. Der Kandylake am berühmten Zahntempel war noch das idyllischste dabei. Der Zahntempel darf übrigens nur mit langen Hosen/Röcken betreten werden. Wir haben uns für 600 Rupien ein Tuk Tuk Fahrer geschnappt, der uns als Alternative zu dem Aussichtspunkt und zur Buddhastatue fuhr. Allerdings musste der Fahrer sein Tuk Tuk zum Starten immer kurzschließen. Ob es wirklich sein Tuk Tuk war?

Sri Lanka Kandy  Bildergalerie

Bildergalerie Kandy - Klick zum Öffnen

Die einzige Bar und Restaurant dass in Kandy etwas länger geöffnet hat ist das Victory, was zu einem Hotel gehört. Hier gibt es an manchem Abenden Live-Musik und Essen, dass sich an dem westlichen Gaumen orientiert. Hier haben wir auch Markus wieder getroffen. Markus, unser Running Gag, weil er uns immer und immer wieder über den Weg gelaufen ist. Nach ein paar Lion-Bieren war klar, dass wir am nächsten Tag zu Dritt eine Tuk Tuk – Tour nach Sigiriya starten wollen.

Es wurde dann eine Tour zu Zweit.

Markus war schwächer als der Löwe!

Sigiriya


Sri Lanka Sigiriya  Bildergalerie

Bildergalerie Sigiriya / Dambulla - Klick zum Öffnen

Das Tuk Tuk hat 5500 Rupien für den Tagesausflug gekostet, inklusive Teatime auf halber Strecke, einer Polizeikontrolle auf dem Hinweg und das Stehenbleiben mangels Benzin auf der Rückfahrt.

Tuk Tuk Fahren ist doch immer ein Erlebnis.

Die Fahrt dort hin dauert ungefähr drei Stunden. In Sigiriya sind wir den Nachbartempel des berühmten Lion Rock hoch gekraxelt.

Anstrengend in der Mittagshitze aber sehr lohnenswert. Und das für 500 Rupien Eintritt pro Person (ca. 3 Euro) anstatt 25 Dollar für den bekannteren Lions Rock.

Der Felsen heißt Pidurangala und ihr erreicht ihn über einen kleinen Tempel.

Von hier oben aus habt ihr eine tolle Aussicht auf den Lion Rock und könnt die Ruhe genießen. Auch befindet sich auf dem Weg nach oben eine liegende Buddhastatue.

Alles in einem: wirklich sehenswert!

Geocaching

"Sigiriya Rock - The Lion Mountain" GC1MCV5



Dambulla


Dambulla

Dambulla

Den Golden Tempel sieht man zwangsläufig, zumindest von Außen, wenn man zu den Höhlentempel will.

Viele, viele Treppenstufen und eine Horde Schulkinder machten hier den Aufstieg anstrengend.

So anstrengend, dass wir vor lauter, lauter den Ticketschalter in der Mitte der Strecke schlichtweg übersehen haben.

Nach den gefühlten Kilometern Treppenstufen oben angekommen, hieß es dann: „Du kommst hier nicht rein. - Tickets please!“

WTF!! Welche Tickets, wo hätte man die denn kaufen sollen? Nach einer kurzen Diskussion und ein wenig TIP wurden uns aber freundlicherweise Tickets hoch gebracht.

Die Tickets kosten 1500 Rupien pro Person und lohnen sich, wenn man schon viele Tempel in seinem Leben gesehen hat, nicht mehr wirklich.

Mittagessen kann man übrigens gut im Sakura Rest in Dambulla. Hier gibt es für ca. 6 Euro Buffet und für jeden Geschmack ist etwas dabei.

Geocaching

"Dambulla Rock Temple" GC1PPN2


Dalhousie


Sri Lanka Adam´s Peak  Bildergalerie

Bildergalerie Adam´s Peak - Klick zum Öffnen

Mit dem Expresszug ging es in zweieinhalb Stunden von Kandy nach Hatton und von dort aus mit dem Tuk Tuk weiter nach Dalhousie.

Der Aufstieg zum Adam´s Peak stand bevor.

Der Aufstieg zum Adam´s Peak darf auf eurer Reiseroute auf keinen Fall fehlen. Wir haben nie einen beeindruckenderen Sonnenaufgang wie dort erlebt. Die Mühe lohnt sich auf jeden Fall.

In Dalhousie selbst, da rein auf Pilger ausgelegt, gibt es nicht viel.

Hier lohnt sich keine zweite Übernachtung, deshalb haben wir uns entschieden noch am selben Tag die Herausforderung Adam´s Peak anzunehmen und nach geglücktem Abstieg gleich weiter zu reisen.

Der ausführliche Bericht zum Adam´s Peak gibt es hier!

Ella


Sri Lanka Ella  Bildergalerie

Bildergalerie Ella - Klick zum Öffnen

Ella ist ein toller, gemütlicher, kleiner Ort im Hochland Sri Lankas und liegt auf ca. 1000m ü.N.

Hier lässt sich gut der dreitägig andauernde Muskelkater nach "Adam´s Peak" auskurieren, sowie den kleinen Bruder "Mini Adam´s Peak" besteigen. Auch gibt es hier die vielumworbende "Nine Arch Bridge" und die Aussicht vom "Ella Rock" zu bestaunen.

Die beste Pizza gibt es übrigens im Dream Café. Auch wenn man immer wieder liest, man sollte aufgrund der fehlenden Kühlkette auf westliches Essen verzichten... jetzt mal Ernsthaft!

Kühlkette in Asien??? Dass ich nicht lache. Gut erhitzt droht euch keine Gefahr, wie bei einer Pizza aus dem asiatischen Steinbackofen eben.

Ein knusperdünner Teig belegt mit frischen Zutaten erwartet euch – lasst euch das nicht entgehen.

Wir haben im Ella Highest Inn übernachtet, wegen den vielen Treppen nicht die beste Idee nach Adam´s Peak. Ansonsten ist das Guesthouse wegen der tollen Aussicht zu empfehlen. Über einen kleinen Pfad seid ihr auch schnell unten beim Geschehen.

Circa 50 Kilometer von Ella entfernt, findet ihr noch einen schönen Wasserfall namens Dunjan Waterfall. Wer sich in Ella ein Roller mietet, kann hier einen kurzen Ausflug hin starten.

Geocaching

"Little Adam's peak" GC262FG


Strände


Induruwa

Induruwa

Nachdem ihr das Herumreisen bis hier hin gut überstanden habt, könnt ihr euch jetzt Strandtage gönnen.

Hier habt ihr die Qual der Wahl.

Sri Lanka hat wirklich traumhafte Strände zu bieten.

Und die meisten Strände liegen zwangsläufig auf der Reiseroute zurück Richtung Flughafen.

Sir Lanka Negombo Beach

Udawalwa Nationalpark


Udawalawe

Udawalawe

Wir haben uns aufgrund vieler negativen Worte über Pinnawela (nahe Kandy), die anscheinend Elefantenreiten anbieten, für den Udawalwa Nationalpark entschieden. Tatsächlich können wir nur berichten, dass wir von einigen Tuk Tuk Fahrern in Kandy angesprochen wurden, ob wir an Elephantriding Interesse hätten. Hatten wir natürlich nicht, aber da ein Besuch in einem Nationalpark in Sri Lanka zum Pflichtprogramm gehört wurde es die Safari im Udawalawa Park. Hier kann man für 3350 Rupien/Person Eintritt zuzüglich Jeep für 3500 Rupien die beeindruckende Landschaft und viel Tiere erleben.

Aussteigen ist hier nicht gestattet, Elefanten streicheln ebenso. Wer das mag, muss nach Pinnawela. Wir haben auf der Safari viele Elefanten, Vögel, Warane und sogar Schakale gesehen. Was uns beeindruckt hat was, dass die Tiere sich in keinster Weise an den Jeeps störten und auch nie zu viele Jeeps und somit Touris an einer Stelle standen und somit die Tiere nicht im Übermaße gestört wurden. Packt euch auf jeden Fall einen Schal und eine warme Jacke ein. Wir wurden von einem Regenschauer überrascht und es wurde ziemlich frisch hinten im Jeep.


Sri Lanka Udawalawe  Bildergalerie

Bildergalerie Udawalawe - Klick zum Öffnen

Silvi saß wegen Erfrierungsgefahr nachher auf dem Beifahrersitz.

Für den Besuch haben wir uns für das Elephant House in Udawalwe entschieden. Hier wohnt ihr bei einer einheimischen Familie, die sehr saubere Zimmer mit Klimaanlage für 1600 Rupien anbieten, inkl. singhalesischem Frühstück und die Safari wird für euch organisiert.

Hier braucht man sich um nichts zu kümmern.

Galle Fort


Sri Lanka Galle  Bildergalerie

Bildergalerie Galle - Klick zum Öffnen

Eine beeindruckende und gemütliche Stadt an der Südwestküste Sri Lankas, deren Besuch sich prima mit dem Strandhopping verbinden lässt.

Hier merkt man den portugiesischen und holländischen Einfluss, was der Stadt ein besonderes Flair verleiht. Zwei Tage vergehen hier wie im Flug. Für alle Geocacher gibt es hier auch einen schönen Multi der dich durch die Stadt führt.

Geocaching

"The Dutch Fort" GC5BZ3K

"Galle Fort" GC4ZTYR


Unsere Unterkunft war das Rampart View Guesthouse, für 7000 Rupees die Nacht. Direkt an der alten Festungsmauer in der Nähe des Lighthouse und mit einem unbezahlbaren Logenplatz auf dem Dach für Sunset und Sunrise.

Unser besonderes Highlight in Galle war die Begegnung mit ein paar Schulklassen, die hier anlässlich des Ferienbeginns die Trommeln auspackten und nahe des berühmten Lighthouse den Sonnenuntergang feierten. Wenn ihr das Glück habt, auf diese Schulklassen zu treffen, dann geht unbedingt zu ihnen und tanzt was das Zeug hält. Die Teenies freuen sich riesig über Besuch von Touristen. Kaum unten angekommen, werdet ihr zum Tanzen animiert. Macht mit und lasst euch von deren Freude anstecken.

Aber schaut doch einfach selbst:


Habt ihr noch Tipps zur Reiseroute durch Sri Lanka?

Was hat euch am besten gefallen? Hinterlasst doch einen Kommentar!

mehr artikel  Sri Lanka Mogroach


16. Mai 2017
Adam´s Peak Sri Lanka Blog Mogroach

Adam´s Peak – 5200 Stufen zur Erleuchtung

5200 Stufen Sri Lanka´s heiligen Berg hoch kraxeln um Sri Pada, Buddha´s Fußabdruck und einen Sonnenaufgang zu sehen? Es lohnt sich...!
4. Mai 2017
Mogroach Sri Lanka Zugfahren Backpacker

Zug fahren in Sri Lanka – Die Wahrheit!

Du musst unbedingt Zugfahren in Sri Lanka! Es ist ein unvergessliches Highlight! Unvergesslich ist es - aber ein Highlight? Die Wahrheit erfahrt ihr hier in unserem Bericht!
7. Juni 2017
Sri Lanka Strände Blog Mogroach

Sri Lanka – die Traumstrände

An Sri Lanka´s Südwestküste gibt es eine Vielzahl von Stränden. Einige haben wir auf unserer dreiwöchigen Reise besucht. Von Traum- bis Alptraumstrand war alles dabei!
30. Juli 2017
Negombo blog Sri Lanka Mogroach Beach

Touri-Fallen in Sri Lanka & Tipps

Wer kennt das nicht. Kaum im Urlaub angekommen, lauern an jeder Ecke Touri-Fallen. In unserem Bericht stellen wir euch typische Urlaubssituationen vor, in denen man gerne übers Ohr gehauen wird und geben Euch Tipps, wie man diese umgeht.

mehr artikel  Süd asien Mogroach


7. Februar 2018
Goa Jungle Adventure Mogroach Blog

Abseiling Canyoning – Goa Jungle Adventure

In Goa abhängen? Geht auch actiongeladener: Abseiling und Canyoning. Eine geführte Tour durch Dschungel, Wasserfälle und steile Abhänge. Nichts für schwache Nerven und ganz nach Silvi´s Geschmack!
4. Februar 2018
Mogroach Strand Goa Indien

Indien: Goa & seine Strände

In Palolem verliebt man sich gleich. Zumindest ging es mir so. Palolem Beach mit seinen Palmen, mit seinen einfachen Holzhütten direkt am Meer, das Angebot an chilligen Bars und Restaurants unendlich.
26. Januar 2018
Munnar Indien Kerala Mogroach

Kerala: Indien´s Süden – Munnar

Lust auf sattes grün und eine Menge Tee? Dazu ein paar typische Tourianlaufziele, Tuk Tuk, Horse Riding und eine geniale Aussicht? Dann kommt mit uns nach Munnar...
20. Januar 2018
Kochi Indien Mogroach

Kerala: Indien´s Süden – Alapuzzha und Kochi

Manchmal kommt es anders als man denkt und Pläne gehen schief oder eine Unterkunft entpuppt sich als Kifferhölle... Indien happens!
14. Januar 2018
Varkala Kerala Indien Mogroach Reisebericht

Kerala: Indien´s Süden – Varkala

Kerala wird oft als Alternative Goas beschrieben. Und landschaftlich stimmt dies: Kerala offenbart euch eine wirklich tolle und für Indiens Verhältnisse recht saubere Natur. Teeplantagen und super Strände!
6. August 2016
Mogroach Indien Hampi Reisebericht

Don´t worry, be Hampi !

Ein kleines Örtchen am Südufer des Tungabhadra-Flusses in Zentral-Karnataka, inmitten einer archaischen, mystischen Felslandschaft, riesige Granitbrocken, wie Steinmännchen aufeinandergestapelt bis zu hundert Meter hohen Hügeln. Als hätte Barny Geröllheimer oder der Steinbeißer hier gewütet.
11. August 2016
Badami Mogroach Indien Reisebericht

Ein Bad in Badami

Ein kleines Nest im Dekkan-Hochland in Karnataka, das wegen seine Höhlentempel bekannt ist. Abenteuerliche Straßen, die den Namen eigentlich nicht verdienen führten mich mit dem Roller zu diesem Ort.
4. November 2016
Erste Mal Indien Mogroach

Das erste mal Backpacking – Indien light

"Ohne Koffer in den Urlaub?! Nur mit Rucksack? Du bist wahnsinnig und irre! Was packst du denn da ein? Also damit käme ich nicht klar!" Entsetzen machte sich in meinem Freundeskreis breit. Meine ersten Eindrücke auf der Reise...
1. Oktober 2016
Motorbike Blog - MOGROACH

Backpacking – Roller, Scooter, Motorbikes

Sicher des Travelers gefährlichstes Fortbewegungsmittel... ...aber mit Sicherheit ( klasse Wortspiel ! ) auch das Geilste - mit den Dingern kommt man fast überall hin. Lest hier mehr über die heißen Öfen!
5. September 2016
Mogroach Airport Langeweile Mogroach

Backpacking – Killing time at boring Airport

Oder wie man vor lauter Langeweile verzweifelt! Stopp-Over in Peking zu haben ist das Allerschlimmste. Wir hatten auf dem Weg nach Siem Reap in Kambodscha 7 Stunden Aufenthalt bis zum Anschlussflug und mussten wegen Smog im Flughafen bleiben...! Boooring!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

19 − 3 =

TRANSLATE
error: Inhalt ist geschützt!
//]]>